KURZ TICKER: +++ Herzlich Willkommen auf der Seite des FRV Plöwen +++
FRV Plöwen auf Twitter FRV Plöwen auf Google+

1. Runde Kreispokal Uecker-Randow - Saison 2007/08




Vereinslogo FV Rot-Weiß Ahlbeck FV Rot-Weiß Ahlbeck - FRV Plöwen
0 : 3 (0 : 0)
Vereinslogo FRV Plöwen


Anstoß: Sonntag, 16.09.2007 - 14:00 Uhr
Wetter: 19°C, heiter
Zuschauer (bei Heimspielen): /


Aufstellung FRV Plöwen:

TOR: S. Kriedemann
ABWEHR: S. Hübscher, D. Splettstößer (C), R. Neumann, P. Haase
MITTELFELD: S. Wittkopp, D. Hackbarth, G. Salomon, R. Wittkopp
STURM: A. Pyrka, T. Rippka


Spielverlauf:

Ball 0:1 R. Wittkopp (48. min)
Pfeile T. Erdmann für T. Rippka (65. min)
Pfeile T. Engel für S. Wittkopp (70. min)
Ball 0:2 R. Neumann (80. min)
Pfeile A. Sanow für G. Salomon (85. min)
Ball 0:3 R. Wittkopp (87. min)


Plöwen mit Sonnenbrand eine Runde weiter

Die 1. Pokalrunde in Ahlbeck schien zu einer Hitzeschlacht zu werden, denn erstens waren es gefühlte 50°C von oben und zum zweiten ist Ahlbeck nu wirklich nicht die schlechteste Mannschaft, was sie uns auch wieder zu spüren gegeben haben. Vorweg muss man nämlich sagen, dass das Ergebnis vom Papier her etwas zu klar aussieht. Doch fangen wir ganz langsam an und versuchen das Spiel neutral zu analysieren. J. Riemer, unser Co-Trainer, ließ uns schon in der Ansprache spüren was uns zu erwarten war und besann uns auf unsere Stärken. Aufgrund seiner Erfahrenheit, auch als Spieler auf dem Platz, konnte er uns einige Tipps zu diesem Pokalfight auf den Weg geben. Konzentriert, motiviert und immer einen Schritt voraus war unsere Devise, die wir gegen die Rot-Weißen einschlugen. Nach pünktlichen Anpiff durch den Mann in Schwarz, merkte man schon in den Anfangsminuten, dass beide Teams sich nichts nehmen lassen wollten. Doch die erste Halbzeit hatte einige Spielszenen vorgebracht, die zu Gunsten der Plöwener hätten verwertet werden müssen. A. Pyrka verpasst mit dem Kopf, nachdem D. Hackbarth nach Standardsituation den Ball in den 16er flankte. Zum anderen kamen die letzten Pässe nicht an. Auffallend war die Moral der Ahlbecker, die derzeit noch auf Hochkaräter lauerten. Denn Dank unserer Abwehr und unserem Schlussmann S. Kriedemann, der seinen Top-Tag erwischte, bewahrte er uns vor dem Rücktand. Kurz vor dem Pausenpfiff dann plötzliche Aufregung auf dem Platz und an der Linie der Plöwener Betreuer...Indirekter Freistoss für Ahlbeck aus circa 6 Meter Entfernung, da der Schiri ein absichtlichen Rückpass gesehen hatte. Ahlbeck konnte diese Chance aber nicht nutzen und so blieb es beim verdienten 0 zu 0. Die Halbzeitansprache war dann deftig und J. Riemer holte uns auf den Boden der Tatsachen zurück. Dies nahmen wir uns zu Herzen und machten nach dem Anpfiff zur zweiten Hälfte gleich Druck und nach einem Gewühl im 16er der Ahlbecker war es dann R. Wittkopp der den Ball ins Tor drückte. Somit stand es 0 zu 1, aber von einer Beruhigung auf dem Platz war nichts zu spüren. Wir weiterhin mit Druck und Ahlbeck dagegen. Nach Glanzparade unseres Torhüters, der den Ball aus den Winkel holte, fuhren die Ahlbecker noch eins, zwei Konter die aber erfolglos abgeschlossen worden sind. Dann merkte man unsere konditionelle Überlegenheit in der Schlussphase und so köpfte R. Neumann (80.) zum 0:2 und R. Wittkopp (87.) zum Endstand. Vorausgehend waren die Vorlagen von D. Hackbarth, den die Ahlbecker gar nicht in den Griff bekommen hatten. Somit ist der Sieg aufgrund der Chancenauswertung gerecht, aber lange nicht so klar wie auf dem Papier. Die Überlegenheit in der Schlussphase war stückweit auch ein Verdienst der Einwechselspieler. (sw)



Zurück zum Spielplan