KURZ TICKER: +++ Herzlich Willkommen auf der Seite des FRV Plöwen +++
FRV Plöwen auf Twitter FRV Plöwen auf Google+

11. Spieltag - Saison 2007/08 - Kreisliga Uecker-Randow




Vereinslogo FRV Plöwen FRV Plöwen - SV Rollwitz 68
4 : 0 (0 : 0)
Vereinslogo SV Rollwitz 68


Anstoß: Sonntag, 11.11.2007 - 14:00 Uhr
Wetter: 5°C, bedeckt
Zuschauer (bei Heimspielen): 74


Aufstellung FRV Plöwen:

TOR: S. Kriedemann
ABWEHR: P. Haase, G. Salomon, R. Neumann, M. Gombert
MITTELFELD: R. Wittkopp, A. Sanow, D. Hackbarth, E. Manthe
STURM: A. Pyrka, T. Rippka


Spielverlauf:

Ball 1:0 A. Sanow (52. min)
Pfeile O. Roth für R. Wittkopp (67. min)
Pfeile T. Engel für T. Rippka (70. min)
Ball 2:0 A. Pyrka (75. min)
Ball 3:0 E. Manthe (83. min)
Ball 4:0 E. Manthe (92. min)


Plöwen mit Geduld zum Sieg gegen Rollwitz

Das dieses Spiel keine Karnevalsveranstaltung werden sollte, sondern nach längerem wieder ein Dreier, besagte schon die Mannschaftsaufstellung, die Jens Riemer sehr offensiv ausrichtete. Teils bedingt durch Verletzungen und Ausfälle, teils um gegen eine eher schwächere Mannschaft Tore zu sammeln. Pünktlich um 14:00 Uhr pfiff der Mann in Schwarz die Partie an, die für den FRV richtungsweisend sein sollte. Behält man den Kontakt zur oberen Gruppe oder erhöht sich der Punkteabstand weiter hin. Das Spiel ist kurz erzählt: Der FRV ging leichtfertig mit seinen Chancen um, Rollwitz konnte aber überhaupt kein Spiel aufziehen und reagierte eher, als zu agieren. So blieb es zur Halbzeit 0 zu 0. Keine langweilige Halbzeit, denn nur die Torverwertung ließ zu wünschen übrig. In der Halbzeitpause mahnte Jens zur Ruhe und schickte die Jungs voll motiviert auf den Platz. "Wir müssen nur das erste Tor schießen, dann bricht Rollwitz ein. Vor allem nicht überheblich werden." Konsequent wurde die Ansage des Trainers umgesetzt, denn A. Sanow schoß das 1 zu 0 in der 52. Minute. Zum Glück der Plöwener, da die Rollwitzer zuvor nach einer Ecke den Kopfball nur ans Gebälk köpften. Die zweite Halbzeit wurde weiterhin von den Plöwenern dominiert und so kam es dann zur Torfolge wie oben beschrieben, wobei E. Manthe binnen neun Minuten einen Doppelpack hinlegte. Die Höhe des Ergebnisses geht auch in Ordnung. (sw)



Zurück zum Spielplan