KURZ TICKER: +++ Herzlich Willkommen auf der Seite des FRV Plöwen +++
FRV Plöwen auf Twitter FRV Plöwen auf Google+

17. Spieltag - Saison 2007/08 - Kreisliga Uecker-Randow




Vereinslogo Fortuna 96 Heinrichswalde Fortuna 96 Heinrichswalde - FRV Plöwen
1 :3 (1 : 2)
Vereinslogo FRV Plöwen


Anstoß: Sonntag, 30.03.2008 - 14:00 Uhr
Wetter: 13°C, heiter
Zuschauer (bei Heimspielen): /


Aufstellung FRV Plöwen:

TOR: A. Hobom
ABWEHR: M. Gombert , G. Salomon, Rene Neumann, D. Splettstößer (C)
MITTELFELD: T. Engel, Olli Roth, A. Sanow, R. Wittkopp
STURM: E. Manthe, D. Hackbarth


Spielverlauf:

Ball 0:1 D. Hackbarth (21. min)
Ball 0:2 Eigentor (30. min)
Ball 1:2 (44. min)
Pfeile P. Haase für M. Gombert (65. min)
Pfeile T. Rippka für T. Engel (70. min)
Ball 1:3 T. Rippka (75. min)
Pfeile T. Erdmann für A. Sanow (81. min)


Rippka sticht 15 Minuten vor Schluss und macht Plöwener Sieg klar

Nach den beiden Auftaktsniederlagen der Rückrunde in Lübs und gegen Drögeheide II war das Ziel klar, die 3 Punkte aus Heinrichswalde mit nach Hause zu nehmen. Das dies keine leichte Aufgabe werden sollte, lag vor allem an einen nicht zu unterschätzenden Gegner und an den Wind, der das Spielgeschehen entscheidend mit bestimmen sollte. Nach anfänglichem Hin & Her und vielen hohen Bällen, die aufgrund der Windverhältnisse allesamt unberechenbar wurden, war es der FRV Plöwen, der sich die ersten Torchancen erarbeitetet und durch eine klasse Einzelleistung von D. Hackbarth auch verdient 1 zu 0 in Führung ging. Heinrichswalde sichtlich geschockt, denn der nur kurze Zeit später erzielte 2 zu 0 Zwischenstand aus einem Einwurf, der auf dem Weg in Richtung gegnerisches Tor immer länger wurde konnte selbst von 2 Heinrichswaldern Abwehrspielern nicht mehr entschärft werden. Kategorie Kurios! Doch durch die zunehmende Unruhe innerhalb der eigenen Reihen und einer Unachtsamkeit nach einer Standardsituation, gelang den Heinrichswaldern kurz vor der Pause noch der Anschlusstreffer. Glücklich, aber nicht unverdient! Der Beginn der zweiten Halbzeit gehörte den Heinrichswaldern, die nun mit Rückenwind und toller kämpferischer Moral das Spiel zu ihren Gunsten drehen wollten. Jedoch stand unsere Abwehr und somit konnten die Hausherren nix zählbares heraus holen. Mit den Einwechslungen eine halbe Stunde vor Schluß kam wieder neuer Schwung in unser Spiel, die sich auch gleich bezahlt machen sollten. Nach einem schnellen Angriff aus dem Mittelfeld heraus, war es unser "Joker" Rippka, der den so wichtigen 3 zu 1 Siegtreffer erzielte. Alles in allem ein eher schwaches Kreisligaspiel, das mit Beginn des zweiten Durchganges immer härter wurde, auch aufgrund einiger umstrittenen Schiedsrichterentscheidungen. Ein Dank geht an den zahlreich mitgereisten Fans, die zumindest mit dem Sieg für die weite Anreise belohnt worden sind. "Grün-Weiß ein Leben lang, FRV für immer!" (sw)



Zurück zum Spielplan