KURZ TICKER: +++ Herzlich Willkommen auf der Seite des FRV Plöwen +++
FRV Plöwen auf Twitter FRV Plöwen auf Google+

23. Spieltag - Saison 2007/08 - Kreisliga Uecker-Randow




Vereinslogo FRV Plöwen FRV Plöwen - FC Einheit Strasburg II
1 : 1 (0 : 0)
Vereinslogo FC Einheit Strasburg


Datum: Sonntag, 18.05.2008 - 14:00 Uhr
Wetter: 17°C, bewölkt
Zuschauer (bei Heimspielen):


Aufstellung FRV Plöwen:

TOR: A. Hobom
ABWEHR: T. Engel, D. Splettstößer (C), S. Hübscher, P. Haase
MITTELFELD: O. Roth, A. Sanow, R. Neumann
STURM: D. Hackbarth, E. Manthe, T. Rippka


Spielverlauf:

Pfeile S. Wittkopp für P. Haase (46. min)
Ball 1:0 A. Sanow (46. min)
Ball 1:1 Henschke (48. min)
Pfeile T. Erdmann für T. Rippka (65. min)
Pfeile N. Wendorf für S. Hübscher (75. min)


Bericht zum Spiel:

In einem wichtigen Spiel, wo es nochmal um die Tabellenplatzierung in Richtung oben ging, standen sich der FRV (Platz 7) und Strasburg II (Platz 5) gegenüber. Man hatte eigentlich die Saison schon abgeschlossen, doch wr wollten keines der letzten Spiele verlieren. Für die Fans, die rechtzeitig im Stadion waren und den Spielern in Grün-Weiß schon beim Warmmachen zujubelten, gab es dieses Wochenende dank Hübb und Auge ab 12 Uhr eine Sondereinlage, denn die 3 lustigen 4 hatten sich schon rechtzeitig mit der Aufwärmphase begonnen und einen vom Besten gegeben. Ansonsten fing alles ruhig an. Jenzi gab mit seiner Ansprache vor dem Spiel klar die Richtung vor und wollte auch in diesem Spiel wieder einige Sachen ausprobieren, um für das bevorstehende Pokalfinale alle Optionen ziehen zu können. So gab es eine kleine Überraschung, denn R. Neumann (Abwehrspieler) rückte ins rechte Mittelfeld, da R. Wittkopp leider nicht am Start gewesen war. In den ersten 45. Minuten sind wir es, die klar den Ton angaben und zielstrebig auf des Gegners Kasten zuliefen und einige zahlreiche Chancen erspielten. Es sei zu sagen, dass der knüppelharte Platz nicht leicht zu bespielen war, was man deutlich an der Spielanlage der sich gegenüberstehenden Mannschaften sah. Aufreger gab es einige. So sei eine zu nennen, die kurz vor dem Halbzeitpfiff geschah, als der Strasburger Torwart den hinter der Linie befindlichen Ball aus dem Kasten, um den Pfosten zur Ecke "klärte". Der Mann in schwarz hatte diese im Endeffekt spielentscheidene Szene falsch eingeschätzt und somit blieb es zum Pausentee beim 0 zu 0. Nach dem Wechsel war es dann A. Sanow, der einen wunderschönen Freistoss zur verdienten Führung ganz frech in die Torwartecke schoß. Doch Strasburg bewies Moral und glich nach nur zwei Minuten aus. Nach Standardsituation schlief die Hintermannschaft und so konnte der Strasburger Stürmer den Ball einnicken. Danach drückte Strasburg auf das Gaspedal und wollte den Führungstreffer erzielen, doch es gelang ihnen nichts mehr. Ebenso unser Spiel nach vorne war geprägt durch Fehlpässe und der fehlenden Konzentration. Im Nachhinein ein verdientes Unentschieden! (bis auf diese ominöse Situation kurz vor der Halbzeit) Ein Dank geht an das frisch vermählte Ehepaar Kathleen und Bernd Mehlich, die nach dem Spiel drei Kästen Bier in die Kabine stellten. (sw)



Zurück zum Spielplan