KURZ TICKER: +++ Herzlich Willkommen auf der Seite des FRV Pl÷wen +++
FRV Pl÷wen auf Twitter FRV Pl÷wen auf Google+

11. Spieltag - Saison 2009/10 - Kreisliga Uecker-Randow, Staffel Süd




Vereinslogo FC Einheit Strasburg FC Einheit Strasburg II - FRV Plöwen
3 : 2 (2 : 2)
Vereinslogo FRV Plöwen


Anstoß: Sonntag, 21.11.2009 - 13:00 Uhr
Wetter: 10°C, sonnig
Zuschauer (bei Heimspielen): /


Aufstellung FRV Plöwen:

TOR: A. Hobom
ABWEHR: T. Engel, D. Splettstößer, S. Hübscher, P. Haase
MITTELFELD: R. Wittkopp, A. Sanow, S. Kalinowski, S. Wittkopp (C)
STURM: E. Manthe, S. Bettac


Spielverlauf:

Ball 0:1 E. Manthe (1. min)
Ball 1:1 Henschke (6. min)
Ball 2:1 Henschke (36. min)
Ball 2:2 A. Sanow (42. min)
Pfeile T. Erdmann für S. Hübscher (46. min)
Ball 3:2 Holtz (88. min)


Plöwen mit der zweiten Auswärtsniederlage in Folge

Zu Gast in Strasburg lief vorerst alles nach Plan. Der FRV Plöwen ging ganz früh durch E. Manthe in Führung. Ein Lupfer aus gute 12 Meter fiel hinter dem schwach agierenden Torwart der Reserve aus Strasburg in die Maschen. Danach ließen die Plöwener den Gastgeber immer mehr ins Spiel kommen. Dieser erspielte sich nun zahlreiche Chancen, welche dann auch folgerichtig verwertet worden sind. Innerhalb kurzer Zeit drehte die Landesligareserve das Spiel zu ihren Gunsten. Vor der Halbzeit konnte der FRV aber durch A. Sanow per direktem Freistoss ausgleichen. Der Torwart sah auch in dieser Situation mehr als schlecht aus. Zu diesem Zeitpunkt konnte die Einheit über den Einsatz des Schlussmannes erfreut sein, denn dieser hätte nach ca. 40 Minuten mit glatt Rot vom Platz gestellt werden müssen. Mit beiden Beinen und Armen in Kong Fu-Manier, es grenzte schon an fahrlässige Körperverletzung, ruppte er S. Bettac innerhalb des 16. an der Strafraumgrenze um. Der Platzverweis blieb aus, ebenso der Zeig auf den Elfmeterpunkt. Auch die Nr. 14 der Strasburger konnte sich beim Schiri bedanken, dass er 90 Minuten durchspielen durfte. Nach dem 3. Versuch einer Schwalbe im Strafraum und einer grob unsportlichen Tätigkeit in Form eines heftigen Nachtretens blieben allesamt ungeahndet. In der Pause blieb der Torwart der Strasburger vorsorglich unten und wurde durch den Ersatzkeeper ersetzt. In der zweiten Hälfte kam Strasburg zu mehr Spielanteilen. Ein Grund war die Auswechslung von S. Hübscher (Zerrung), der bis dato in der Abwehr sicher stand. Die Umstellung in der Defensive nutzte kurz vor Schluss die Heimmannschaft dann auch aus und erzielte den nicht unverdienten (aufgrund der zweiten Hälfte) Führungstreffer. Danach verschoßen die Strasburger noch einen Elfmeter kläglich. Im letzten Aufbäumen in der Nachspielzeit blieb der FRV ungefährlich und kassierte nach Polzow nun die zweite Auswärtsniederlage in Folge. (sw)

Zurück zum Spielplan