KURZ TICKER: +++ Herzlich Willkommen auf der Seite des FRV Plöwen +++
FRV Plöwen auf Twitter FRV Plöwen auf Google+

12. Spieltag - Saison 2009/10 - Kreisliga Uecker-Randow, Staffel Süd




Vereinslogo SSV Spantekow 49 SSV Spantekow 49 - FRV Plöwen
5 : 1 (2 : 1)
Vereinslogo FRV Plöwen


Anstoß: Sonntag, 28.11.2009 - 13:00 Uhr
Wetter: 5°C, heiter
Zuschauer (bei Heimspielen): /


Aufstellung FRV Plöwen:

TOR: R. Wittkopp
ABWEHR: D. Splettstößer, P. Haase, T. Erdmann, G. Salomon
MITTELFELD: A. Sanow, S. Kalinowski, U. Riemer, S. Wittkopp (C)
STURM: S. Bettac, E. Manthe


Spielverlauf:

Ball 1:0 (. min)
Ball 1:1 S. Bettac (. min)
Ball 2:1 (. min)
Pfeile R. Neumann für U. Riemer (46. min)
Ball 3:1 (. min)
Gelb-Rote Karte G. Salomon (. min)
Ball 4:1 (. min)
Ball 5:1 (. min)


Plöwen bleibt unter den Erwartungen

Am 12. Spieltag stand die längste Auswärtsfahrt in dieser Hinrunde an. Zu Gast in Spantekow hatte man einen Gegner, der die letzten 7 Spiele ungeschlagen ist. Trotz des ersten historischen Aufeinandertreffer beider Mannschaften, wusste Plöwen um die Spielstärke des SSV. Ersatzgeschwächt und mit einer Not-Aufstellung wollte man nichtsdestotrotz Punkte mit nach Hause nehmen. Das Spiel zeigte von Beginn an, in welche Richtung es gehen sollte. Temporeich auf beiden Seiten, mit schönen Kombinationen über Außen, wurden die Stürmer förmlich mit Pässen überschüttet. Das erste Angebot nutzten auch gleich die Hausherren, die zum 1 zu 0 einnetzten. Der Ersatzkeeper, eigentlich unser rechter Läufer, konnte nur noch hinterher schauen. Der FRV blieb weiter am Ball und erkämpfte sich den Ausgleich durch S. Bettac. Vorausgegangen war ein filigraner Spielzug über die rechte Seite. Der zwischenzeitliche Ausgleich war nicht unverdient, jedoch merkte man an diesem Spieltag, dass die Spantekower im einen Tick schneller waren und phasenweise einfach cleverer spielten. Folgerichtig fiel dann der 2 zu 1 Pausenstand für die Heimmannschaft, nachdem unser Stopper den Ball unhaltbar abfälschte. In der Kabine wurden die Spieler dann für die zweite Hälfte vorbereitet. Ich weiß aber nicht genau, ob die Worte immer noch in der Kabine hallen, denn auf dem Spielfeld wurde nicht ansatzweise eine taktische Weisung umgesetzt. Immer mehr und mehr verzettelten sich die Spieler des FRV in belanglose Diskussionen des schwach agierenden Schiedsrichters. Somit hatte Spantekow leichtes Spiel und erhöhte auf den spielentscheidenen 2 Torevorsprung. Kurze Zeit später waren die Gäste nur noch zu 10. Nach einer Gelb-Roten musste unser Vorstopper frühzeitig duschen gehen. Die beiden Karten waren fragwürdig (zumindest eine davon), tut aber jetzt hier nichts mehr zur Sache. Spantekow nutzte nun die Feldüberlegenheit aus und erzielte dann noch 2 Tore. Der 5 zu 1 Endstand fällt etwas zu hoch aus, jedoch geht der Sieg des SSV völlig in Ordnung. Die Plöwener müssen allmählich ihren Negativtrend (gerade Auwärts) endlich mal stoppen. (sw)

Zurück zum Spielplan