KURZ TICKER: +++ Herzlich Willkommen auf der Seite des FRV Plöwen +++
FRV Plöwen auf Twitter FRV Plöwen auf Google+

15. Spieltag - Saison 2009/10 - Kreisliga Uecker-Randow, Staffel Süd




Vereinslogo BSV Forst Torgelow BSV Forst Torgelow - FRV Plöwen
2 : 3 (1 : 1)
Vereinslogo FRV Plöwen


Anstoß: Sonntag, 14.03.2010 - 14:00 Uhr
Wetter: 2°C, regnerisch
Zuschauer (bei Heimspielen): /


Aufstellung FRV Plöwen:

TOR: A. Hobom
ABWEHR: R. Neumann, G. Salomon, S. Hübscher, S. Kalinowski
MITTELFELD: R. Wittkopp, A. Sanow, S. Wittkopp (C), D. Hackbarth
STURM: M. Peschke, S. Bettac


Spielverlauf:

Ball 0:1 D. Hackbarth (17. min)
Ball 1:1 Denin (42. min)
Ball 1:0 A. Sanow (FE) (46. min)
Ball 1:2 M. Peschke (49. min)
Ball 2:2 Repschläger (67. min)
Ball 2:30 D. Hackbarth (48. min)
Pfeile E. Manthe für M. Peschke (70. min)
Pfeile T. Erdmann für E. Neumann (85. min)
Pfeile T. Rippka für D. Hackbarth (90. min)


Der FRV Plöwen startet erfolgreich ins Jahr 2010

Auf der Agenda des Trainergespanns um J. Riemer standen für das erste Spiel im Jahr 2010 mehrere Punkte. Zum einen wollte man nach 90 Minuten sagen und sehen, dass die ganze Mannschaft bis zum bitteren Ende gekämpft hat und zum anderen das neue Jahr mit einem Auswärtsdreier einläuten. Schonmal vorweg, der FRV Plöwen überzeugte in einem sehr temporeichen und stark umkämpften Spiel mit einem 3 zu 2 Erfolg über den Gastgeber Forst Torgelow. Nicht nur das die Trainer freudestrahlend jene Punkte abhaken konnten, nein, auch haben sie vermerkt, dass die Langzeitverletzten D. Hackbarth und M. Peschke einen Start nach Maß hinlegten und das nun nach 3 sieglosen Partien in der Ferne endlich wieder 3 Punkte mit nach Hause genommen werden konnten und somit der Auswärtsfluch vorerst verbannt wurde. Schiedsrichter des Spiels auf dem Kunstrasenplatz in der "Alten Gießerei" war Herr Rogge, der dann auch zum Anpfiff blies. Die Förster in bekannter schwarzer Spielkleidung und der FRV Plöwen in gewohnten grün weißen Jerseys. Trotz langer Winterpause wurde von der ersten Sekunde an ein sehr temporeiches Spiel gefahren. Im Mittelfeld buhlte man um die Bälle, jedoch fehlte auf beiden Seiten der finale und vor allem genaue Pass in die Spitze. Der Ball wurde auf dem feuchten Kunstrasen immer wieder sehr schnell, was den anfänglichem Tempo zu Gute kam. Der FRV Plöwen spielte sich dann die ersten Chancen heraus und übernahm allmählich eine kleine sichtbare Dominanz im Spielgeschehen. Die Förster bekamen dies dann in der 15. Minute zu spüren, als S. Bettac über die rechte Seite sich - 3 -spieler durchsetzt und dann D. Hackbarth bedient, der zum 1 zu 0 für den FRV Plöwen einschob. Danach wieder ein ähnliches Bild, wie wir es immer wieder auswärts zeigten. Nun ließ man schön den Gegner kommen und lud ihn zum Toreschießen ein. Einzig A. Hobom hatte etwas da-, der seinen Kasten bis zur 40. Minute sauber hielt. Dann konnten die flinken Reflexe des Schlussmannes nichts mehr tun. Die Abwehr eines harten Schusses aus spitzen Winkel fiel dem Forst-Stürmer wieder vor die Füße, der dann den Ball in die Mitte schob und aus einem Gemenge von Feind und Freund heraus das Halbzeitergebnis von 1 zu 1 entstand. Nach dem Pausentee sind wir wieder am Drücker und stellten durch das Tor des Tages den alten Abstand wieder her. M. Peschke hob nach einer Ecke den Ball auf engstem Raum im Fünfer über den langen Stopper und knallte den Ball dann mit einem heftigen Hieb in die Maschen. Danach versuchte dann der Gastgeber alles, um wieder ran zu kommen. Lange Bälle auf beiden Seiten sorgten aber nicht für die nötige Gefahr. Die ersten folgerichtigen Auswechslungen wurden vorgenommen und sorgten dann für Unruhen in den Hintermannschaften. Nach einem indirekten Freistoss aus gut 20 Meter machte der Stopper der Förster seinen Fehler wieder weg. Ein Spieler des FRV Plöwen fälschte den straff geschossenen Freistoss so ab, dass unser Keeper chancenlos blieb. Danach blitzte aber unser Stürmer D. Hackbarth vor dem Tor der Förster auf und makierte seinen zweiten Treffer und den Endstand. Die Gastgeber aus Torgelow versuchten dann nochmal alles nach vorne zu werfen, blieben aber bis auf eine einzige Aktion ungefährlich. Alles in allem ein nicht ganz unverdienter Sieg des FRV Plöwen. (sw)

Zurück zum Spielplan