KURZ TICKER: +++ Herzlich Willkommen auf der Seite des FRV Plöwen +++
FRV Plöwen auf Twitter FRV Plöwen auf Google+

7. Spieltag - Saison 2009/10 - Kreisliga Uecker-Randow, Staffel Süd




Vereinslogo VfB Pommern Löcknitz VfB Pommern Löcknitz II - FRV Plöwen
1 : 5 (1 : 2)
Vereinslogo FRV Plöwen


Anstoß: Sonntag, 18.10.2009 - 14:00 Uhr
Wetter: 11°C, regnerisch
Zuschauer (bei Heimspielen): /


Aufstellung FRV Plöwen:

TOR: R. Wittkopp
ABWEHR: R. Neumann, G. Salomon, D. Splettstößer, S. Hübscher
MITTELFELD: S. Wittkopp (C), A. Sanow, S. Kalinowski, T. Engel
STURM: S. Bettac, E. Manthe


Spielverlauf:

Ball 0:1 S. Bettac (14. min)
Ball 1:1 Eigentor Plöwen (23. min)
Ball 1:2 S. Bettac (44. min)
Ball 1:3 S. Wittkopp (48. min)
Ball 1:4 E. Manthe (50. min)
Ball 1:5 A. Sanow (81. min)
Pfeile T. Erdmann für A. Sanow (84. min)


Die Löwen aus Plöwen siegen im Revierderby gegen den VfB Pommern Löcknitz II

In einer über 90 Minuten kampfbetonten Partie sind es 6 Tore des FRV Plöwen, die den 5 zu 1 Auswärtssieg in Löcknitz sicherten. Nach dem Anpfiff des Revierderbys gab es Großchancen auf beiden Seiten. Für den FRV vergab der Kapitän S. Wittkopp freistehend vor dem Tor in der 5. Minute. Den ersten Warnschuß von der Landesligareserve entschärfte R. Wittkopp mit einer Glanzparade, der für den verhinderten Stammtorhüter A. Hobom den Kasten des FRV Plöwens bewachte (und seine Sache richtig gut machte!!!). Nach 15 Minuten eröffnete S. Bettac den Torreigen für den FRV. Die Führung wehrte aber nicht lange, denn nur 8 Minuten später fiel der Ausgleich unglücklich per Eigentor. Die Pommern wollten nun nachlegen und erkämpften sich die Oberhand im Mittelfeld. Die Torabschlüße waren jedoch ungefährlich. Der FRV brauchte einige Zeit, um aus dem Koma zu erwachen und kam noch vor dem Halbzeitpfiff, durch den 2. Treffer von S. Bettac, zur Pausenführung. Nach dem Seitenwechsel wollte man den erwarteten Druck der Gastgeber standhalten. Mit viel Engagement der Plöwener Mitspieler gelang S. Wittkopp nur 3 Minuten nach Wiederanpfiff die 2 Toreführung. Die Pommern agierten in dieser Phase etwas unsicher und unkontrolliert. E. Manthe gelang dann die sogenannte Vorentscheidung in der 50. Minute per Traumtor. Brustannahme mit dem Rücken zum Tor - Drehung um die eigene Achse und ein Strich vom Feinsten, unhaltbar für den Keeper des VfB. Mit dem 4 zu 1 im Rücken versuchte der FRV das Ergebnis zu halten und tat nicht mehr, als er tun musste. Es gab noch einige Chancen, die letzendlich aber ungenutzt blieben. Zwischen der 50. Minute und der 80 Minute war es ein offener Schlagabtausch, wobei die Landesligareserve die größeren Spielanteile hatte. Im Endeffekt nutzte das den Hausherren jedoch nichts, den A. Sanow machte in der 81. Minute den Endstand von 5 zu 1 aus Sicht der Plöwener perfekt. In der Schlußphase wollte Löcknitz nochmal alles geben, wurden aber wieder eins um andere Mal nicht für die Bemühungen belohnt. Der FRV fährt mit 3 Punkten im Gepäck nach Hause und bescherte dem Co-Trainer U. Riemer eines seiner schönsten Geburtstagsgeschenke an diesem Tage. (sw)

Zurück zum Spielplan