KURZ TICKER: +++ Herzlich Willkommen auf der Seite des FRV Pl÷wen +++
FRV Pl÷wen auf Twitter FRV Pl÷wen auf Google+

9. Spieltag - Saison 2009/10 - Kreisliga Uecker-Randow, Staffel Süd




Vereinslogo SV Polzow 54 SV Polzow 54 - FRV Plöwen
2 : 1 (2 : 0)
Vereinslogo FRV Plöwen


Anstoß: Sonntag, 08.11.2009 - 14:00 Uhr
Wetter: 5°C, bedeckt
Zuschauer (bei Heimspielen): /


Aufstellung FRV Plöwen:

TOR: A. Hobom
td>ABWEHR: R. Neumann, G. Salomon, P. Haase, D. Splettstößer
td>MITTELFELD: S. Bettac, A. Sanow, S. Kalinowski, S. Wittkopp (C)
td>STURM: E. Manthe, S. Hübscher


Spielverlauf:

Ball 1:0 (2. min)
Ball 2:0 (44. min)
Ball 2:1 A. Sanow (FE) (49. min)


Der FRV Plöwen geht in Polzow leer aus

In Polzow galt für den Trainer des FRV Plöwen ähnliche Situation, wie die Spieltage zuvor: Die richtige Aufstellung finden, um die zahlreichen Ausfälle zu kompensieren. S. Hübscher spielte somit als Sturmpartner von E. Manthe. Die Richtung vor dem Spiel war klar, denn man wollte gewinnen, jedoch die Gastgeber nicht unterschätzen. Eigentlich wollte man an die Leistungen der letzten Spiele anknüpfen. In der 2. Minute kam jedoch der erste Schock, denn der Sportverein aus Polzow nickte zur 1 zu 0 Führung ein. Nach einer eher harmlosen Standardsituation konnte der Torschütze ungehindert den Ball in die Maschen köpfen. Der FRV Plöwen fand gar nicht statt. Das Selbstbewusstsein, die Leidenschaft, die Kaltschnäuzigkeit - all das war wie weg. Polzow nutzte die schwachen 45 Minuten des FRV eiskalt aus und sicherte sich vor der Pause die 2 Toreführung. Plöwen konnte nur selten aufblitzen und war vor dem Tor wie erstarrt. In der Halbzeitpause wurde es dann richtig laut, denn das Trainergespann des FRV platzte der Kragen. Nach dem Seitenwechsel dann Plöwen besser. Nach schönen Kombinationsspiel wurde E. Manthe im Strafraum zum Fall gebracht. Den berechtigten Elfmeter verwandelte A. Sanow sicher zum Anschlusstreffer. 7 Minunten später dann Elfmeter für die Gäste, der nicht nur schwach geschossen wurde, sondern ebenso vom Plöwener Keeper vereitelt. Ab der 60. Minuten war dann Einbahnstraßen-Fußball. Plöwen belagerte die Polzower Hälfte, die kaum noch einen Angriff fahren konnten. Eine Chance nach der nächsten ergab sich für die immer stärker werdenden Löwen, die nun ihrem Ruf als spielstarke Mannschaft endlich gerecht wurden. Einzig die Chancenverwertung war miserabel und einfach unakzeptabel. Die Polzower konnten sich an diesem Nachmittag bei ihrem Schlussmann bedanken, der die 3 Punkte fest gehalten hatte. Fazit: Trotz starker zweiter Hälfte konnte man die jämmerliche, spielschwache und an Arbeitsverweigerung angrenzende erste Halbzeit nicht weg machen und lässt somit 3 Punkte in Polzow liegen. (sw)

Zurück zum Spielplan