KURZ TICKER: +++ Herzlich Willkommen auf der Seite des FRV Pl÷wen +++
FRV Pl÷wen auf Twitter FRV Pl÷wen auf Google+

14. Spieltag - Saison 2010/11 - Kreisliga Vorpommern, Staffel Süd




Vereinslogo FRV Plöwen FRV Plöwen - FC Einheit Strasburg II
3 : 0 (2 : 0)
Vereinslogo FC Einheit Strasburg II


Anstoß: Sonntag, 20.02.2011 - 13:00 Uhr
Wetter: -2°C,
Zuschauer (bei Heimspielen): 40


Aufstellung FRV Plöwen:

TOR: A. Hobom
ABWEHR: S. Hübscher, D. Splettstößer, G. Salomon, P. Haase
MITTELFELD: S. Wittkopp (C), C. Erdmann, A. Sanow, A. Behm
STURM: E. Manthe, T. Rippka


Spielverlauf:

Fussball 1:0 E. Manthe (15. min)
Fussball 2:0 E. Manthe (40. min)
Fussball 3:0 A. Sanow (65. min)
Pfeile M. Peschke für E. Manthe (70. min)


Plöwen unterstreicht Heimstärke

Im Nachholespiel der Kreisliga Vorpommern, Staffel Süd kommt der FRV Plöwen ungefährdet zu einem 3 zu 0 Heimsieg gegen die Reserve aus Strasburg. Somit erreichte die Riemer-Elf den 7. Sieg im 8. Heimspiel. Bei eisigen Temperaturen, trotz einiger leichten Sonnenstrahlen, machte Doppeltorschütze E. Manthe in der ersten Halbzeit alles für den FRV Plöwen klar. Die Hausherren in Grün-Weiß stellen von Anfangt an die Weichen auf Sieg und investierten mehr ins Spiel. Strasburg war bemüht, konnte aber den anfänglichen Sturmlauf der Löwen aus Plöwen nicht recht standhalten. So markierte folgerichtig E. Manthe nach 15 Minuten per direkten Freistoß aus gut 18 Metern das 1 zu 0 für die Hausherren. Die knapp 40 Zuschauer in der Kutzow-Arena sahen einen engagierten FRV Plöwen. Die Defensivabteilung um D. Splettstößer stand an diesem Tag zu jeder Zeit goldrichtig und erstickte jegliche Angriffsbemühungen der Gäste im Keim. Somit konnte Strasburg lediglich nach Standardsituationen etwas Gefahr ausstrahlen, was alles in Allem jedoch als harmlos einzustufen war. In der 40. Minuten stellte der FRV Plöwen sein schnelles Umschaltspiel unter Beweis. Nachdem der Ball der Gäste während eines Vorstoßes in Richtung Plöwener Tor vor dem 16er verloren ging, waren es genau 3 Ballkontakte bis zum sehenswerten Lupfer durch E. Manthe und dem 2 zu 0 Pausenstand. Nach dem Seitenwechsel musste die Einheit verletzungsbedingt umstellen. Der etatmäßige Torwart wurde nun als Angriffsspieler eingesetzt. Der FRV Plöwen war nicht auf das Ergebnishalten bedacht, sondern setzte weiterhin auf offensive Akzente. Nach einem schön vorgetragenen Angriff über die rechte Seite bediente A. Behm den Plöwener Spielmacher A. Sanow, der aus spitzem Winkel den 3 zu Endstand vollendete. Strasburg hatte kaum noch kontrollierte Abschlüsse und blieb auch in Hälfte 2 spielerisch zu durchsichtig. Der FRV Plöwen kann erstmals wieder nach der Aufstiegssaison 2004/05 die Reserve aus Strasburg 2mal in einer laufenden Saison schlagen. (sw)


Zum Spielplan

Zurück zur Übersicht