KURZ TICKER: +++ Herzlich Willkommen auf der Seite des FRV Pl÷wen +++
FRV Pl÷wen auf Twitter FRV Pl÷wen auf Google+

17. Spieltag - Saison 2010/11 - Kreisliga Vorpommern, Staffel Süd




Vereinslogo SC Eintracht Rossow SC Eintracht Rossow - FRV Plöwen
0 : 2 (0 : 1)
Vereinslogo FRV Plöwen


Anstoß: Sonntag, 13.03.2011 - 14:00 Uhr
Wetter: 14°C,
Zuschauer (bei Heimspielen): /


Aufstellung FRV Plöwen:

TOR: A. Hobom
ABWEHR: P. Haase, S. Wittkopp (C), G. Salomon, S. Hübscher
MITTELFELD: R. Wittkopp, A. Sanow, C. Erdmann, S. Bettac
STURM: E. Manthe, D. Hackbarth


Spielverlauf:

Fussball 0:1 S. Bettac (25. min)
Fussball 0:2 A. Sanow / FE (65. min)
Pfeile M. Peschke für E. Manthe (70. min)
Pfeile T. Rippka für R. Wittkopp (75. min)


Plöwen freut sich über Comeback und 3 Punkte

Der FRV Plöwen durfte nach einiger Zeit wieder auf D. Hackbarth setzen, der gleich nach Wiedergenesung in die Startelf rückte. Der flinke Offensivspieler war maßgeblich an vielen Chancen beteiligt und feiert ein gelungenes Comeback. Ansonsten muss man dem Trainergespann um Jens Riemer wieder einmal ein glückliches Händchen nachsagen, dann die Stammkräfte in der Defensive mussten ersetzt werden. Somit rückte der Kapitän S. Wittkopp auf die Position des Stoppers und R. Wittkopp ins linke Mittelfeld. Von Beginn an spürte man in den Reihen des FRV Plöwen, dass man nach dem Remis gegen Heinrichswalde auf Wiedergutmachungskurs aus war. Rossow fand überhaupt nichts in Spiel und konnte keine nennenswerte Torchance verbuchen. Zu stark agierten die Löwen aus Plöwen in den Zweikämpfen. Zu bemängeln konnte man bei den Grün-Weißen die ungenutzten Torchancen. In der 25. Mintute jedoch die Erlösung. Ein eröffnender Pass von Spielmacher und Mittelfeldregisseur A. Sanow auf S. Bettac ließ die Hintermannschaft der Eintracht aus Rossow erstarren. Kaltschnäuzig netzte Bettac ins kurze Eck ein und stellte somit die Weichen auf Sieg. Nach dem Pausenpfiff ähnliches Spiel - Rossow in der Defensive überfordert, foulten in der 65. Minute D. Hackbarth. Der dunkelgelbe Karton blieb jedoch in der Hosentasche des Mannes in Schwarz. Den fälligen Strafstoß verwandelte dann A. Sanow (der somit an beiden Toren beteiligt war) zum 2 zu 0 Endstand. Rossow hatte nichts mehr entgegenzusetzen, bis auf eine gefährliche Torchance, die aber aus kurzer Distanz über das Tor befördert worden ist. Der Anschlusstreffer wäre aber ohnehin unverdient und somit kehrte der FRV Plöwen mit 3 Punkten und einer weißen Weste aus Rossow zurück. (sw)


Zum Spielplan

Zurück zur Übersicht