KURZ TICKER: +++ Herzlich Willkommen auf der Seite des FRV Pl÷wen +++
FRV Pl÷wen auf Twitter FRV Pl÷wen auf Google+

23. Spieltag - Saison 2010/11 - Kreisliga Vorpommern, Staffel Süd




Vereinslogo FRV Plöwen FRV Plöwen - SV Fortuna Zerrenthin
3 : 1 (1 : 1)
Vereinslogo SV Fortuna Zerrenthin


Anstoß: Sonntag, 08.05.2011 - 14:00 Uhr
Wetter: 23°C, sonnig
Zuschauer (bei Heimspielen): 65


Aufstellung FRV Plöwen:

TOR: A. Hobom
ABWEHR: D. Splettstößer, R. Neumann, S. Wittkopp (C), S. Hübscher
MITTELFELD: S. Bettac, A. Sanow, E. Ehmke, R. Wittkopp
STURM: T. Rippka, M. Peschke


Spielverlauf:

Fussball 1:0 M. Peschke (30. min)
Fussball 1:1 D. Wendlandt (40. min)
Pfeile D. Hackbarth für M. Peschke (60. min)
Pfeile A. Behm für E. Ehmke (60. min)
Fussball 2:1 S. Bettac (65. min)
Fussball 3:1 S. Bettac (70. min)
Fussball C. Erdmann für R. Wittkopp (75. min)


Schönes Wetter, schönes Spiel und schön gewonnen!

Der FRV Plöwen bleibt auch im 8. Heimspiel in Folge weiterhin ungeschlagen. Die "Löwen aus Plöwen" verteidigen somit weiterhin erfolgreich ihr Revier und lassen die Fans jubeln. Mit der Fortuna aus Zerrenthin, die auf Spielmacher M. Wendlandt verzichten mussten, hatte man nichtsdestotrotz einen "unangenehmen" Gegner vor der Brust. In der Vergangenheit behielt die Fortuna meistens die Oberhand und war die erfolgreichere Mannschaft. Der letzte Heimsieg gegen Zerrenthin datierte vom 09.11.2008 - damals gewann der FRV Plöwen knapp mit 2 zu 1. Nun zum Spiel: Die Riemer-Elf konnte auf einen fast etatmäßigen Kader zugreifen und hatte an diesem Spieltag die Qual der Wahl. Das Vertrauen wurde auf fast allen Positionen der Siegermannschaft von Viereck ausgesprochen. Verletzungsbedingt mussten Manthe und Hackbarth erstmal unten bleiben, wofür Peschke und wieder genesener Bettac in die Startelf rückten. Nach dem Anpfiff zeigten die Hausherren gleich die Richtung an: 3 Punkte sollten am Ende auf der Habenseite des FRV Plöwen stehen. Zerrenthin kam an diesem Tag nicht wirklich ins Spiel und so hatte der FRV die ersten Chancen zu verbuchen. Nach circa einer halben Stunden dann auch die verdiente Führung, wenn auch etwas glücklich. Nach Ballgewinn machen wir das Spiel schnell und nutzen die umsortierte Abwehr der Gäste aus. Der Ball wurde in den Lauf von Peschke gespielt, der uneigennützig auf den gut mitgelaufenen Bettac spielte. Ein Zerrenthiner grätschte dazwischen, verhinderte das Zuspiel konnte jedoch nicht kontrolliert den Ball entschärfen, sodass dieser wieder auf dem Fuß von Peschke sprang und von dort in das Tor. Danach holte Zerrenthin etwas Luft und konnte 10 Minuten später ausgleichen. Der Kapitän D. Wendlandt persönlich sorgte für den 1 zu 1 Pausenstand. Nach dem Seitenwechsel bleiben die Hausherren am Ball und bestimmten das Spiel nun fortan. Teilweise wurden Großchancen schon grob fahrlässig liegen gelassen. Das Trainergespann vollzog nach etwa einer Stunde einen Doppelwechsel und sollte damit Glück behalten. Dann nach einem Gewühl im Strafraum der Gäste wurde der Ball wieder nach rechts raus gespielt und die Flanke findet dann Bettac als Abnehmer der zum 2 zu 1 per Volleyabnahme vollendete. Kurze Zeit darauf dann ein Freistoß aus dem Halbfeld durch Hackbarth, dessen Hereingabe wiederum Bettac fand, der per Hinterkopf einnickte. Somit war der Endstand perfekt und der Sack zu. Zerrenthin konnte in der 2. Hälfte kaum noch nennenswerte Chancen erspielen. Der Heimsieg geht völlig in Ordnung in einer von beiden Mannschaften sehr fair geführten Partie. (sw)


Zum Spielplan

Zurück zur Übersicht