KURZ TICKER: +++ Herzlich Willkommen auf der Seite des FRV Pl÷wen +++
FRV Pl÷wen auf Twitter FRV Pl÷wen auf Google+

24. Spieltag - Saison 2010/11 - Kreisliga Vorpommern, Staffel Süd




Vereinslogo Penkuner SV Rot-Weiß II Penkuner SV Rot-Weiß II - FRV Plöwen
0 : 1 (0 : 0)
Vereinslogo FRV Plöwen


Anstoß: Sonntag, 15.05.2011 - 14:00 Uhr
Wetter: 18°C, heiter
Zuschauer (bei Heimspielen): /


Aufstellung FRV Plöwen:
TOR: A. Hobom
ABWEHR: S. Hübscher, D. Splettstößer, R. Neumann, P. Haase
MITTELFELD: R. Wittkopp, A. Sanow, E. Ehmke, S. Wittkopp (C)
STURM: D. Hackbarth, S. Bettac


Spielverlauf:

Pfeile A. Behm für E. Ehmke (60. min)
Fussball 0:1 S. Bettac (70. min)
Pfeile E. Manthe für R. Wittkopp (75. min)


Drei Punkte gegen Penkun II durch einen Patzer

Die Zwote von Penkun entpuppte sich wieder einmal als unangenehmer Gegner. Schon in den letzten Jahren hatte der FRV Plöwen schwer zu kämpfen, um überhaupt ein paar Lorbeeren mit nach Hause zu nehmen. Auf einem sehr guten Geläuf und schönstem Fußballwetter begann die Partie sehr vielsagend. Beide Mannschaften waren um die Offensive bemüht und somit fand das Spiel auch zwischen den 16er statt. In letzter Konsequenz fehlte auf beiden Seiten aber der letztlich entscheidende Pass. So blieb es in der ersten Halbzeit auch bei einem gerechten 0 zu 0 Pausenstand. Nach dem Seitenwechsel dann ein ähnliches Spiel mit vielen Unterbrechungen durch kleine Fouls, die allesamt aber harmlos blieben. Der FRV Plöwen versuchte das Tempo zu erhöhen und die junge Truppe der Hausherren mit einigen Nadelstichen unter Druck zu bringen. Das gelang nur ansatzweise und so wurden Standards zu einer gefährlichen Waffe. Die glänzend aufgelegten Keeper beider entschärften aber sehenswert die eine oder andere Großchance, wobei Plöwen mit einem satten Lattentreffer dem Tor näher war als die Penkuner. Dann entschloss sich die Trainerbank noch einmal mit Behm frischen Wind in das Mittelfeld zu bringen, was schlussendlich dann auch gelang. Nach einem Ballgewinn in der Vorwärtsbewegung der Hausherren ging es schnell über die linke Seite der Plöwener, wobei der Schlussmann des SV eine entscheidende Rolle dabei spielt. Einen weit vorgelegten Ball entgegenlaufend, kann der Torwart nicht konsequent klären und so ist es Bettac, der das Golden Goal des Spiels schießt und Plöwen somit auf die Siegerstraße bringt. Alles in allem ein Arbeitssieg, mit einem schmeichelhaften 1 zu 0 Sieg. (sw)


Zum Spielplan

Zurück zur Übersicht