KURZ TICKER: +++ Herzlich Willkommen auf der Seite des FRV Pl÷wen +++
FRV Pl÷wen auf Twitter FRV Pl÷wen auf Google+

3. Spieltag - Saison 2010/11 - Kreisliga Vorpommern, Staffel Süd




Vereinslogo SV Fortuna 96 Heinrichswalde SV Fortuna 96 Heinrichswalde - FRV Plöwen
0 : 4 (0 : 2)
Vereinslogo FRV Plöwen


Anstoß: Sonntag, 05.09.2010 - 14:00 Uhr
Wetter: 18°C, sonnig
Zuschauer (bei Heimspielen): /


Aufstellung FRV Plöwen:

TOR: A. Hobom
ABWEHR: D. Splettstößer, R. Neumann, G. Salomon, P. Haase
MITTELFELD: S. Wittkopp (C), A. Sanow, E. Manthe, C. Erdmann
STURM: M. Peschke, T. Rippka


Spielverlauf:

0:1 T. Rippka (  3. min)
0:2 E. Manthe (30. min)
0:3 T. Rippka (55. min)
0:4 M. Peschke (65. min)
E. Ehmke für A. Sanow (70. min)
T. Erdmann für E. Manthe (80. min)


Der FRV Plöwen siegt problemlos in Heinrichswalde

Die Löwen aus Plöwen siegen in Heinrichswalde klar mit 4 zu 0 und stellte somit die Weiche für einen erfolgreichen Start in die Saison. Mit nun 9 Punkten auf dem Konto ist man weiterhin in der Spitzengruppe vertreten und zumindest für eine Woche Tabellenerster. Zum Spiel gibt es wenig Spektakuläres zu berichten. Der FRV Plöwen drückte dem Spiel gleich den Stempel auf und ging in der 3. Minuten bereits durch T. Rippka nach feinem Zuspiel durch R. Neumann in Führung. Heinrichswalde hingegen versuchte über die gesamten 90 Minuten die Stürmer über langen Bälle aus der Abwehr zu bedienen. In wenigen Angriffen versuchten es die Hausherren über die linke Seite, blieben aber oft an den Verteidiger hängen. Der FRV Plöwen agierte da eher cleverer und spielte den Ball über mehrere Stationen gezielt in die Spitze. Es dauerte dann bis zur 30. Minute, als T. Rippka sich gegen 3 Heinrichswalder durchsetzt und das Spielgerät auf E. Manthe ablegt, der aus der Drehung den Ball ins lange Eck schoss. Das war dann auch der Pausenstand. Nach der Halbzeit besann man sich darauf, dass hinten weiterhin die Null steht. Die Hausherren kamen nach der Halbzeit noch zu 2 oder 3 größeren Chancen, ließen die aber kläglich liegen. Einmal rettete davon das Lattenkreuz, das andere Mal dreschte der Fortuna-Stürmer über den Ball. Bei der größten Chance machte sich unser Torwart A. Hobom so breit, dass ein Vorbeikommen unmöglich war und er den Ball parierte. Das 3 zu 0 erzielte wiederum der gut aufgelegte T. Rippka, nachdem er den Schlussmann aus Heinrichswalde erst tunnelte und dann locker einschob. Auch M. Peschke durfte sich noch in die Torschützenliste eintragen, der den Ball gekonnt aus der Luft annahm und ins kurze Eck beförderte. Heinrichswalde hatte kaum was dagegen zu setzen und musste die Niederlage hinnehmen. Für den FRV Plöwen war an diesem Sonntag die Fußballwelt in Ordnung, trotz zahlreicher Ausfälle von Stammkräften. (sw)


Zum Spielplan

Zurück zur Übersicht