KURZ TICKER: +++ Herzlich Willkommen auf der Seite des FRV Pl÷wen +++
FRV Pl÷wen auf Twitter FRV Pl÷wen auf Google+

9. Spieltag - Saison 2010/11 - Kreisliga Vorpommern, Staffel Süd




Vereinslogo FRV Plöwen FRV Plöwen - Vierecker SV 90
8 : 0 (5 : 0)
Vereinslogo Vierecker SV 90


Anstoß: Sonntag, 24.10.2010 - 14:00 Uhr
Wetter: 16°C, regnerisch
Zuschauer (bei Heimspielen): 47


Aufstellung FRV Plöwen:

TOR: A. Hobom
ABWEHR: D. Splettstößer, R. Neumann, G. Salomon, C. Erdmann
MITTELFELD: D. Hackbarth, A. Sanow, S. Wittkopp (C), S. Bettac
STURM: E. Manthe, T. Rippka


Spielverlauf:

1:0 E. Manthe (14. min)
2:0 T. Rippka (22. min)
3:0 S. Bettac (26. min)
4:0 T. Rippka (31. min)
5:0 A. Sanow (39. min)
P. Haase für C. Erdmann (45. min)
M. Peschke für A. Sanow (65. min)
6:0 D. Hackbarth (68. min)
T. Erdmann für E. Manthe (70. min)
7:0 R. Neumann (79. min)
8:0 T. Rippka (84. min)


Plöwen findet in die Erfolgsspur zurück

Der FRV Plöwen findet nach 2 sieglosen und torlosen Spielen in der Kreisliga Vorpommern, Staffel Süd gegen den Tabellenletzten fulminant mit einem 8 zu 0 in die Erfolgsspur zurück. Von der Höhe des Ergebnisses ging der Sieg völlig in Ordnung. Viereck kam selten vor das Tor der Gastgeber, denn die Defensivabteilung der Löwen aus Plöwen stand solide. Plöwen hingegen konnte die Abwehr der Gäste aus Viereck eins ums andere Mal überraschen. Den Torreigen eröffnete Manthe nach feinem Hackbarth Zuspiel in der 10. Minute. Kurz danach konnte T. Rippka eine weitere Unkonzentriertheit in der Vierecker Hintermannschaft ausnutzen und erhöhte auf 2 zu 0. Das gab Sicherheit und Selbstvertrauen auf Seiten des FRV Plöwen, der nun die ganze breite des Spielfeldes ausnutzte. Bettac konnte nach einer erneuten Hackbarth-Flanke mit seinem ersten Kopfballtreffer in der laufenden Saison das bis dato verdiente 3 zu 0 erzielen. Doch das war noch nicht alles. Der an diesem Tag gut aufgelegte Rippka machte vor der Halbzeit seinen zweiten Treffer und wiederum eine Hereingabe von Hackbarth nutze Sanow per Direktabnahme mit links zum 5 zu 0 Pausenstand. Viereck kam verhalten aus der Kabine und der FRV ließ es etwas ruhig angehen. Der SV 90 versuchte sich im Offensivspiel, scheiterte aber immer wieder an der Abwehrreihen oder dem sicher agierenden Schlussmann Hobom, der auch die einzige und größte Chance der Gäste filmreif parierte. Ein sicher geglaubter Treffer wurde per Fingerspitze an den Querbalken gelenkt und von dort sprang dieser dann genau in die Arme des Keepers. Diese Szene kann in die Rubrik "Kurious" abgelegt werden. Hackbarth war auch der Antreiber in der zweiten Hälfte, der erst das 6 zu 0 selbst erzielte und das 7 zu 0 bzw. den Endstand von 8 zu 0 vorbereitete. Nutznießer waren Neumann per Kopf und Rippka, der somit seinen ersten Hattrick in der Saison feierte. Man merkte auch an der Seitenlinie, dass der FRV Plöwen sehr viel investierte, um die Schmach in Torgelow gegen Forst wieder weg zu machen. Alles in allem ein verdienter Sieg gegen sehr schwach aufspielende Vierecker. Alles passte noch nicht bei den Grün-Weißen, jedoch war ein Aufwärtstrend zu verzeichnen. (sw)


Zum Spielplan

Zurück zur Übersicht