KURZ TICKER: +++ Herzlich Willkommen auf der Seite des FRV Pl÷wen +++
FRV Pl÷wen auf Twitter FRV Pl÷wen auf Google+

1. Spieltag - Saison 2011/12 - Kreisliga Vorpommern, Staffel Süd




Vereinslogo FRV Plöwen FRV Plöwen - Ueckermünder TV 1861
4 : 0 (3 : 0)
Vereinslogo Ueckermünder TV 1861


Anstoß: Sonntag, 21.08.2011 - 14:00 Uhr
Wetter: 25°C, sonnig
Zuschauer (bei Heimspielen): 70


Aufstellung FRV Plöwen:

TOR: G. Salomon
ABWEHR: S. Hübscher, R. Neumann, D. Splettstößer, P. Haase
MITTELFELD: T. Rippka, A. Sanow, P. Splettstößer, S. Wittkopp (C)
STURM: D. Hackbarth, S. Bettac


Spielverlauf:

Ball 1:0 P. Splettstößer (10. min)
Ball 2:0 D. Hackbarth (15. min)
Ball 3:0 S. Bettac (25. min)
Gelbe Karte P. Haase (30. min)
Einwechslung E. Ehmke für P. Haase (35. min)
Einwechslung M. Peschke für P. Splettstößer (50. min)
Einwechslung E. Manthe für T. Rippka (65. min)
Ball 4:0 E. Manthe (75. min)
Gelbe Karte R. Neumann (80. min)


Zum Auftakt einen Sieg - Der FRV Plöwen startet erfolgreich

Nach der langen Sommerpause und einer durchwachsenden Vorbereitung startet der FRV Plöwen fulminant in die neue Saison 2011/12 der Kreisliga Vorpommern, Staffel Süd. Der Ueckermünder TV war zu Gast in der Kutzow-Arena und war vollends motiviert, die Löwen aus Plöwen zu zähmen. Doch der FRV war zu hungrig und einfach nicht zu bändigen. Die Anhänger der in traditionell grün-weiß spielenden Plöwener sahen eine sehr starke erste Halbzeit, in dem der erst 17jährige Neuzugang P. Splettstößer zu glänzen wusste. Mit seinem ersten Treffer in der 10. Minute eröffnete er den Torreigen und stellte somit die ersten Weichen auf Sieg. Ueckermünde war bis dato nicht wirklich auf dem Platz. Danach ging es stramm weiter und der FRV spielte sich dann wörtlich in einen Rausch. Die Hintermannschaft der Gäste kam dann eins ums andere Mal heftig ins Schleudern und sahen dem zweiten Treffer der Partie durch D. Hackbarth nur hinterher. Der UTV kam wenn dann nur über Standards zu Abschlüssen, konnten aber G. Salomon nicht wirklich prüfen, der für den etatmäßigen Torwart einspringen musste. Nach 30 Minuten dann ein weiterer Black-Out in den Abwehrreihen des UTVs, den dieses Mal S. Bettac eiskalt ausnutzte. Einen verkorksten Rückpass ging dieser energisch nach, vernaschte sprichwörtlich dabei den Torwart und schob dann ins leere Tor ein. Mit dem 3 zu 0 ging es dann in die Halbzeitpause. Nach dem Seitenwechsel dann kleine taktische Umstellungen auf Seiten des UTVs, die aber nicht greifen sollten. Zu dominant spielte der FRV weiterhin und drückte so wie auch in der ersten Halbzeit der Partie den Stempel auf. Die Trainer des FRV Plöwen konnten das ganze Wechselkontingent ausschöpfen und allen anwesenden Spielern die nötige Praxis schenken. Der Dienstälteste in den aktiven Reihen des FRVs - E. Manthe - erzielte dann in der 75. Minute, kurz nach seiner Einwechslung, die endgültige Entscheidung und dem völlig verdienten 4 zu 0. Der Sieg ging in dieser Höhe auch in Ordnung, denn der FRV ließ noch viele Chancen liegen. Der UTV war nicht wirklich auf dem Platz und konnte überraschender Weise nicht überzeugen. Der FRV Plöwen hingegen startet wie gewünscht mit einem Sieg und schaut nun nach Viereck, wo es am Samstag ein schwieriges Auswärtsspiel zu bestreiten gibt. (sw)