KURZ TICKER: +++ Herzlich Willkommen auf der Seite des FRV Plöwen +++
FRV Plöwen auf Twitter FRV Plöwen auf Google+

13. Spieltag - Saison 2011/12 - Kreisliga Vorpommern, Staffel Süd




Vereinslogo BSG Traktor Lübs BSG Traktor Lübs - FRV Plöwen
2 : 3 (2 : 1)
Vereinslogo FRV Plöwen


Anstoß: Sonntag, 04.12.2011 - 13:00 Uhr
Wetter: 5°C, windig
Zuschauer (bei Heimspielen): /


Aufstellung FRV Plöwen:

TOR: A. Hobom
ABWEHR: C. Erdmann, S. Splettstößer, S. Hübscher
MITTELFELD: S. Wittkopp (C), A. Sanow, D. Hackbarth, G. Salomon, P. Splettstößer
STURM: E. Manthe, S. Bettac


Spielverlauf:

Ball 1:0 Orfert (10. min)
Ball 2:0 Ulrich (25. min)
Gelbe Karte G. Salomon (30. min)
Ball 2:1 S. Wittkopp / FE (45. min)
Einwechslung R. Wittkopp für P. Splettstößer (46. min)
Ball 2:2 A. Sanow (75. min)
Einwechslung E. Ehmke für G. Salomon (80. min)
Ball 2:3 E. Ehmke / FE (85. min)


Der FRV Plöwen dreht 2 zu 0 Rückstand in Lübs

Mit einem großen Kampfgeist in einer hochspannenden Partie am letzten Spieltag der Hinrunde der Saison 2011/12 in der Kreisliga Vorpommern, Staffel Süd fährt der FRV Plöwen mit 3 Punkten im Gepäck wieder in die Heimat. Vor dem Spiel mahnte das Trainergespann vor der BSG aus Lübs, denn in der Vergangenheit wurden die Traktoristen zum Stolperstein und man konnte selten souverän überzeugen. Nach dem Anpfiff war es dann auch Lübs, die sich viel besser mit den Platz- und Witterungsbedingungen arangierten und nach 10 Minuten einen Abwehrpatzer durch Orfert eiskalt ausnutzten. Der FRV Plöwen schien zu diesem Zeitpunkt noch gar nicht auf dem Platz. Dann setzte ein starker Hagelschauer ein, der den Mann in Schwarz dazu zwang, die Partie zu unterbrechen und die Spieler in die Kabine zu schicken. Die Verantwortlichen nutzen die Zwangspause, um die Spieler sprichwörtlich wach zu rütteln. Nach dem Wiederanpfiff versuchten die Löwen aus Plöwen dem Spiel den eigenen Stempel aufzudrücken, jedoch trugen die Bemühungen keine Früchte. Anders für Lübs, die prompt aus einem Freistoß und der zweiten Chance das 2 zu 0 erzielte. Lange schien es so, als wenn Lübs für eine Überraschung an diesem Spieltag sorgen könnte, jedoch gaben die Plöwener nicht auf und so kam das erste richtige Aufbäumen gegen diese Niederlage mit dem Halbzeitpfiff durch den Kapitän S. Wittkopp, der den Anschlußtreffer per Foulelfmeter markierte. Nach dem Seitenwechsel übernahm der FRV Plöwen dann pö a pö das Geschehen und erarbeitete sich dann viele Möglichkeiten. Aus dem Spiel heraus taten sich die Löwen jedoch ersichtlich schwer und schloßen die Offensivaktionen viel zu überhastet und unkonzentriert ab. Somit war es eine standardsitation, die zum Ausgleich verhalt - Sanow verwandelte direkt ins kurze Eck. Nun wollte der FRV Plöwen nicht nur den einen Punkt, sondern den Sieg. Lübs dezimierte sich selbst gleich 2mal: glatt Rot für eine Schiedsrichterbeleidigung und Gelb-Rot für Meckern. Das spielte den Plöwenern in die Karten, die die Räume ausnutzten und dann in der 85. Minuten nochmals einen Elfmeter bekamen. Diesen verwandelte der kurz zuvor eingewechselte Ehmke und brachte somit den FRV auf die Siegerstraße. Aufgrund der starken zweiten Halbzeit der Riemer-Elf war das 3 zu 2 nicht unverdient. Eine wirklich große Moral aller Spieler des FRV Plöwens, die den Glauben über 90 Minuten nie verloren haben und nach einem 2 Tore Rückstand dann doch noch als Sieger vom Platz gingen. (sw)