KURZ TICKER: +++ Herzlich Willkommen auf der Seite des FRV Plöwen +++
FRV Plöwen auf Twitter FRV Plöwen auf Google+

16. Spieltag - Saison 2011/12 - Kreisliga Vorpommern, Staffel Süd




Vereinslogo SV Rollwitz 68 SV Rollwitz 68 - FRV Plöwen
1 : 2 (1 : 2)
Vereinslogo FRV Plöwen


Anstoß: Sonntag, 18.03.2012 - 14:00 Uhr
Wetter: 18°C, heiter
Zuschauer (bei Heimspielen): /


Aufstellung FRV Plöwen:

TOR:A. Hobom
ABWEHR: S. Hübscher, R. Neumann, P. Haase
MITTELFELD:C. Erdmann, E. Ehmke, A. Sanow, G. Salomon, S. Wittkopp (C)
STURM: S. Bettac, D. Hackbarth


Spielverlauf:

Ball 0:1 R. Neumann / FE (2.min)
Ball 1:1 Grudzinski (15. min)
Gelbe Karte R. Neumann (21. min)
Gelbe Karte G. Salomon (21. min)
Ball 1:2 R. Neumann (34. min)
Einwechslung M. Peschke für G. Salomon (75. min)
Gelbe Karte S. Wittkopp (78. min)
Einwechslung R. Wittkopp für S. Wittkopp (80. min)
Gelbe Karte E. Ehmke (85. min)


Plöwen siegt beim Tabellennachbarn Rollwitz

In einer von Emotionen geprägten Partie sind es die Löwen aus Plöwen die den kühleren Kopf bewahren und sich am Ende mit 2 zu 1 durchsetzen. Doppeltorschütze Neumann verwandelte einen Elfmeter und zeigte abermals seine Kopfballstärke beim zweiten Treffer. Dem zwischenzeitlichen Ausgleich ging ein fragwürdiger Elfmeter voraus. Die erste Viertelstunde gehörte klar der in Grün und Weiß spielenden Gäste aus Plöwen, die viel besser in die Partie starteten und mit der ersten Aktion einen Elfmeter bekamen. Den fälligen Strafstoß verwandelte Neumann. Rollwitz war sichtlich geschockt und kam erst allmählich in das Spiel. Eine Flanke über die rechte Rollwitzer Seite setzte Störmer mit dem Kopf neben dem Tor. Sonst war vom SV in der ersten Hälfte nichts weiter zu sehen. Der FRV Plöwen konnte dem auch nicht viel entgegensetzen, ging aber abermals durch Neumann nach Freistoß aus dem Halbfeld in Führung. Kurz vor dem Seitenwechsel hätte Bettac für den FRV Plöwen erhöhen können, legte den Ball aber am langen Eck vorbei. In der Halbzeit schworen das Trainergespann Jens und Ulf Riemer die Mannschaft erneut ein und betonten nochmals, das dieses Spiel nur über Kampf und Einsatz gewonnen werden könne. Veränderungen im Personal wurden vorerst nicht aufgenommen. In der zweiten Hälfte dann ein ähnliches Spiel wie in Durchgang Eins. Die erwartete Rollwitzer Welle blieb überraschend aus. Der FRV Plöwen hingegen spielte weiter nach Vorne und suchte die Entscheidung. Die sich botenen Chancen blieben ungenutzt, hüben wir drüben. Über die gesamten 90 Minuten betrachtet, war der FRV Plöwen viel bissiger und energischer in den Zweikämpfen und nahm somit Rollwitz den Spielwitz. Die geschlossene Mannschaftsleistung der Plöwener schwappte auch auf die circa 40 mitgereisten Fans über, die uns am Spielfeldrand tatkräftig unterstützten. Vielen Dank an dieser Stelle nochmal an Euch: Ihr seid die geilsten!!! (sw)