KURZ TICKER: +++ Herzlich Willkommen auf der Seite des FRV Plöwen +++
FRV Plöwen auf Twitter FRV Plöwen auf Google+

22. Spieltag - Saison 2011/12 - Kreisliga Vorpommern, Staffel Süd




Vereinslogo SV Polzow 54 SV Polzow 54 - FRV Plöwen
3 : 2 (1 : 1)
Vereinslogo FRV Plöwen


Anstoß: Sonntag, 06.05.2012 - 14:00 Uhr
Wetter: 18°C,
Zuschauer (bei Heimspielen): /


Aufstellung FRV Plöwen:

TOR: A. Hobom
ABWEHR: P. Haase, R. Neumann, S. Hübscher
MITTELFELD: P. Splettstößer, A. Sanow, E. Ehmke, G. Salomon, S. Wittkopp (C)
STURM: M. Peschke, D. Hackbarth


Spielverlauf:

Gelbe Karte S. Bettac (30. min)
Gelbe Karte S. Wittkopp (40. min)
Ball 0:1 M. Peschke (43. min)
Ball 1:1 (45. min)
Einwechslung C. Erdmann für S. Hübscher (46. min)
Ball 2:1 (55. min)
Einwechslung P. Splettstößer (verletzt) (60. min)
Ball 2:2 R. Neumann (75. min)
Gelbe Karte R. Neumann (80. min)
Ball 3:2 (93. min)


Der FRV Plöwen verspielt einen Punkt in Unterzahl

Erstmals musste der FRV Plöwen in dieser Saison mit 12 Mann zum Auswärtsspiel - ärgerlich daran, dass es an diesem Spieltag dann auch noch zum Tabellenführer nach Polzow ging. Nichtsdestotrotz wollte man drei Punkte holen und den Kampf im Titelrennen trotz 8 Punkte Rückstand weiter spannend zu halten. Die Mannschaft stellte sich sprichwörtlich von alleine auf. So fehlten Stammkräfte wie Hackbarth, Rippka und D. Splettstößer, die durch Peschke, P. Splettstößer und Ehmke ersetzt worden sind. Vom Anpfiff an war Polzow schon die spielbestimmende Mannschaft und untermalte mit ihrer Spielanlage die Tabellenführung, jedoch bot der FRV Plöwen reichlich Parolie. Den Hausherren gingen dann ziemlich schnell die Ideen aus und so wurde nur noch mit langen Bällen agiert, welche die schnellen Stürmer verarbeiten sollten. Die Defensivabteilung um Neumann stand aber gut und ließ keine nennenswerte Chance zu. Auf der Gegenseite versuchten die Löwen aus Plöwen für Entlastung zu sorgen, kamen aber selten vor den Strafraum der Gastgeber. Kurz vor der Pause dann aber ein Geniestreich der Plöwener: Wittkopp bediente den mitlaufenden Haase, der gekonnt Peschke in Szene setzte, der dann eiskalt ins kurze Eck vollendete. Die Führung legalisierte Polzow dann aber kämpferisch binnen 60 Sekunden und so ging es mit einem bis dato verdienten 1 zu 1 in die Kabinen. Hübscher, der aufgrund einer Muskelzerrung nach 45 Minuten passen musste, wurde von C. Erdmann ersetzt. Somit war schon das Wechselkontingent des FRV Plöwen ausgeschöpft. Und so kam es dann auch gleich faustdick: Erst erzielte Polzow die 2 zu 1 Führung und dann musste auch noch P. Splettstößer nach circa 60 Minuten mit ausgekugelter Schulter den Platz verlassen und ins Krankenhaus gebracht werden. In Unterzahl knieten sich nun alle Spieler des FRV Plöwen richtig rein und erzielten durch Neumann den nicht ganz unverdienten Ausgleich per Kopf. Die Flanke von Sanow fand punktgenau den Abnehmer, der mit Druck den Ball über die Linie brachte. In den noch verbleibenen 15 Minuten schwanden die Kräfte des FRV Plöwen im Minutentakt und so konnte nur noch sehr selten für Entlastung gesorgt werden. Das nun sich anbahnende Wunder sollte fast perfekt gemacht werden, doch dann mit dem Schlußpfiff konnte Polzow doch noch die Partie für sich entscheiden und eine Konzentrationsschwäche ausnutzen. Der FRV Plöwen konnte aber mit erhobenen Hauptes vom Platz gehen, auch wenn der Punkt zum greifen nahe war. Trotzalledem eine sehr spannende Partie mit einem offenem Ende bis zum Schluß. (sw)