KURZ TICKER: +++ Herzlich Willkommen auf der Seite des FRV Plöwen +++
FRV Plöwen auf Twitter FRV Plöwen auf Google+

5. Spieltag - Saison 2011/12 - Kreisliga Vorpommern, Staffel Süd




Vereinslogo FRV Plöwen FRV Plöwen - BSV Forst Torgelow
3 : 0 (1 : 0)
Vereinslogo BSV Forst Torgelow


Anstoß: Sonntag, 25.09.2011 - 14:00 Uhr
Wetter: 19°C, heiter
Zuschauer (bei Heimspielen): 50


Aufstellung FRV Plöwen:

TOR: A. Hobom
ABWEHR: S. Hübscher, D. Splettstößer, P. Haase
MITTELFELD:C. Erdmann, R. Neumann (C), P. Splettstößer, M. Peschke, G. Salomon
STURM: D. Hackbarth, S. Bettac


Spielverlauf:

Ball 1:0 D. Hackbarth (15. min)
Einwechslung T. Rippka für P. Splettstößer (55. min)
Einwechslung E. Manthe für D. Hackbarth (65. min)
Ball 2:0 E. Manthe (70. min)
Gelbe Karte T. Rippka (72. min)
Einwechslung E. Ehmke für M. Peschke (75. min)
Ball 3:0 E. Manthe (90. min)


Plöwen siegt in der Kutzow-Arena

Der FRV Plöwen siegt nach zwei Unentschieden auf heimischen Geläuf mit 3 zu 0. Manthe mit seinen Saisontreffern vier und fünf hatte maßgeblichen Anteil an dem Erfolg. Zuvor konnte Hackbarth die Hausherren mit 1 zu 0 nach nur 15 Minuten in Führung bringen. Das Trainergespann setzte an diesem Wochenende auf eine etwas andere taktische Ausrichtung und schob mit der Doppelsechs Salomon und Neumann einen Riegel vor die Abwehrreihen, die das Offensivspiel der Gäste aus Torgelow schon frühzeitig stören sollten. Peschke rückte für den verhinderten Kapitän Wittkopp in die Startelf und auch P. Splettstößer konnte von Anfang an sein Talent unter Beweis stellen. Gut eingestellt begann die Partie und die Anfangsminuten gehörten klar dem FRV Plöwen. Wie bereits erwähnt erzielte Plöwens Nummer 32 die Führung. Mit diesem knappen Vorsprung ging es dann auch in die Kabine. Klar untermalte J. Riemer die Aufgaben und Funktionen jedes einzelnen Spielers, immer mit dem Gedanken im Hinterkopf, dass ein Sieg so enorm wichtig wäre, um Kontakt zur Tabellenspitze beizubehalten. Alle Beteiligten schworen sich für die zweiten 45 Minuten Engagement, Wille und aufopferungsvolle Bereitschaft. Der Klassenprimus aus Polzow spielte zeitgleich gegen Heinrichswalde und der in Fahrt gekommene UTV gegen Viereck (eine Überraschung in beiden Begegnungen war nicht zu erwarten). Nach dem Seitenwechsel hatten die Rand-Torgelower mehr Wind in den Segeln und zeigten eine engagiertere Leistung. Der FRV Plöwen bot zu jeder Zeit Paroli und versuchte dem Spiel den eigenen Stempel aufzudrücken. Man sah schon, dass der BSV nicht umsonst oben mitspielt, war jedoch am heutigen Sonntag nicht ganz so stark. Dann in der 65. Minute ein negatives Ereignis, denn Hackbarth verletzte sich so, dass er ausgewechselt werden musste. Zum jetzigen Zeitpunkt ist die Verletzung noch nicht ganz einzuschätzen. Manthe kam ins Spiel und konnte nur 5 Minuten später zum vorentscheidenen 2 zu 0 einnetzen. Den Schlusspunkt setzte wiederum Manthe in der 90. Minute. Die Freude war groß und mit dem Sieg konnte man den BSV überholen. Nun heißt es neue Kräfte zu mobilisieren, denn nächste Woche steht das unangenehme Auswärtsspiel in Strasburg an. (sw)