KURZ TICKER: +++ Herzlich Willkommen auf der Seite des FRV Plöwen +++
FRV Plöwen auf Twitter FRV Plöwen auf Google+

Achtelfinale Krombacher Kreispokal - Saison 2011/12




Vereinslogo SV Murchin/Rubkow SV Murchin/Rubkow - FRV Pöwen
4 : 3 n. E. (0 : 0)
Vereinslogo FRV Pöwen


Anstoß: Sonntag, 12.11.2011 - 13:00 Uhr
Wetter: 2°C, sonnig
Zuschauer (bei Heimspielen): /


Aufstellung FRV Plöwen:

TOR: G. Salomon
ABWEHR: D. Splettstößer, P. Haase, C. Erdmann
MITTELFELD: M. Pescke, R. Neumann, D. Hackbarth, S. Wittkopp (C), T. Rippka
STURM: E. Manthe, S. Bettac


Spielverlauf:

Einwechslung P. Splettstößer für T. Rippka (30. min)
Gelbe Karte S. Wittkopp (65. min)
Einwechslung S. Hübscher für E. Manthe (75. min)
Gelbe Karte R. Neumann (80. min)


Elfmeterschießen bedeutet für Plöwen das Aus

In diesem Jahr erreichte der FRV Plöwen das Achtelfinale des Krombacher Kreispokals und gastierte beim SV Murchin/Rubkow. Schon recht früh stiegen Spieler und Fans gemeinsam in den Bus, um die 80 km Strecke auf der B109 in Richtung Usedom anzutreten. Mit ein paar Minuten Verspätung sind wir dann auch eingetroffen, denn ein Schwerlastzug verhinderte ein zügiges Vorwärtskommen. Nach der langen Anfahrt wusste noch kein Anwesender, dass dieses Spiel nicht nach 90 Minuten entschieden sein wird und auch nicht nach 120 Minuten. Ausschlagebend dafür war ein Spiel auf Augenhöhe mit 5 Aluminiumtreffer, welches dann auch die Höhepunkte nach 90 Minuten waren. Alles in Allem war es eine faire Partie mit einem klasse Schiedsrichter, der über die gesamte Spielzeit das Geschehen im Griff hatte. Es gelang beiden Mannschaften nicht wirklich, eine gewisse Dominanz aufzubauen und dem Spiel den eigenen Stempel aufzudrücken. Was jedoch der aufmerksame Beobachter sah war, das der SV viel aggressiver und energischer in die Zweikämpfe ging. Auf Seiten des FRV Plöwen waren nicht alle Spieler so eingestimmt. Dieses Verhalten zog sich dann auch wie ein roter Faden durch das Spiel. Plöwen fand eigentlich kaum stand - lediglich Einzelaktionen strahlten einen Hauch von Gefahr aus. Nach 120 Minuten dann Elfmeterschießen. Der FRV Plöwen begann mit dem Kapitän S. Wittkopp, der kläglich am Torwart scheiterte. Danach traff Murchin, welches Neumann kurzfristig legalisierte. Danach dann Murchin mit dem 2 zu 1 trocken in die Ecke. Auch Ehmke erzielte das 2 zu 2 trocken in die Mitte. Danach dann ein verschossener Elfmeter durch Murchin, was die Ausgangsposition wieder herstellte. Elfmeter Nummer 4 von Plöwen hält der Keeper des SV Klasse und die nachfolgenden Schützen traffen zwar, wobei Murchin mit nur einem Fehlschuss insgesamt mit 4 zu 3 in die nächste Runde einzieht. Für die Plöwener erzielte Haase das zwischenzeitliche 3 zu 3. An dieser Stelle nochmal Danke für die sportlich faire Partie und das freundschaftliche Empfangen an die Gastgeber. Die Rückfahrt der Plöwener wurde trotz der Niederlage wieder einmal zu einem Erlebnis. Nun kann sich der FRV völlig auf die Liga konzentrieren. (sw)