KURZ TICKER: +++ Herzlich Willkommen auf der Seite des FRV Plöwen +++
FRV Plöwen auf Twitter FRV Plöwen auf Google+

1. Spieltag - FRV Plöwen gegen Blau-Weiß Hammer - Saison 2012/13




Vereinswappen FRV Plöwen FRV Plöwen - Blau-Weiß Hammer
3 : 2 (1 : 1)
Vereinswappen Blau-Weiß Hammer


Anstoß: Sonntag, 26.08.2012 - 14:00 Uhr
Wetter: 25°C, sonnig
Zuschauer (bei Heimspielen): 70


Aufstellung FRV Plöwen:

TOR: E. Wörmsdorf
ABWEHR: P. Haase, D. Splettstößer, R. Neumann, T. Kaminski
MITTELFELD: S. Hübscher, A. Sanow (C), X. Rieck, S. Wittkopp
STURM: D. Hackbarth, S. Bettac


Spielverlauf:

Ball 1:0 S. Bettac (18. min)
Ball 1:1 (35. min)
Gelbe Karte R. Neumann (55. min)
Einwechslung A. Lankow für R. Neumann (60. min)
Ball 2:1 D. Hackbarth (65. min)
Einwechslung M. Peschke für X. Rieck (75. min)
Ball 3:1 M. Peschke (80. min)
Gelbe Karte T. Kaminski (82. min)
Einwechslung T. Erdmann für S. Bettac (85. min)
Ball 3:2 (92. min)


Saisonauftakt geglückt – der FRV Plöwen gewinnt gegen Hammer

Im ersten Spiel der neuen Kreisliga-Saison 2012/13 gewinnt der FRV Plöwen mit 3 zu 2 gegen einen gehandelten Aufstiegskandidaten, dem Blau-Weiß Hammer. Neben einer sehr guten taktischen Einstellung durch das Trainergespann um J. Riemer, bewies dieser auch ein goldenes Händchen bei den Einwechslungen.

Das Trainergespann entschied sich dazu, in der Startelf gleich drei Neuzugänge zu integrieren: Wörmsdorf (Tor), Kaminski (Abwehr) und Rieck (Offensive). Ein klassisches 4-4-2 System sollte die nötige Stabilität und Ruhe in das Spiel des FRV Plöwen bringen. Das gelang auch vom Anpfiff weg sehr gut und die in blau aufspielenden Hausherren agierten sehr konzentriert und erarbeiteten sich einige Chancen. Hammer benötigte einige Minuten um in das Spiel zu finden, war dann aber auch präsent und zeigte in der Offensive seine Stärken, in der Defensive jedoch einige Schwächen. So kam es dann auch in der 18. Minute zur Führung des FRV Plöwen durch Bettac, der nach Zuspiel von Hackbarth ins lange Eck vollendete. Für Hammer fungierte der Rückstand wie ein Weckruf und die Gäste kamen immer gefährlicher vor das Tor. Wörmsdorf hielt aber den Kasten sauber und konnte sich auch auf seine Vorderleute verlassen. Plöwen versäumte es aber, ein weiteres Tor nachzulegen. Hammer hingegen nahm in der 35. Minute über die rechte Seite Fahrt auf, erspielte sich dort eine Überzahl und kam nicht unverdient zum Ausgleich. Chancen auf beiden Seiten waren dann bis zu Halbzeit auf beiden Seiten zu verbuchen, jedoch scheiterte man an den Schlussmännern oder der Angriff wurde zu überhastet abgeschlossen. In der Halbzeitpause mahnte das Trainergespann zur Konzentration. Wir sollten weiter unser Spiel machen und die Lücken in der Defensive der Gäste ausnutzen. Gesagt, getan. Nach dem Seitenwechsel nahmen wir wieder das Zepter in die Hand und setzten weiterhin offensive Akzente. Hammer hatte sichtlich mit den Angriffsbemühungen durch den FRV Plöwen Schwierigkeiten. In der 65. Minute erzielte Hackbarth mit Wucht dann folgerichtig den erneuten Führungstreffer. Hammer wirkte nun gehemmt und es schlichen sich weitere Fehler in der Defensivabteilung ein. Fünf Minuten nach seiner Einwechslung nutzte Peschke diese Unordnung aus und erzielte mit einem strammen 20-Meter-Hieb das entscheidende 3 zu 1 in der 80. Minute. Hammer warf nun alles nach vorne und lief dadurch immer wieder in Konter. Hackbarth, Lankow und Bettac verpassten jedoch das vierte Tor. Hammer nutzte dann in der Nachspielzeit mit dem Schlusspfiff noch eine kleine Konzentrationsschwäche zum Anschlusstreffer aus. Über 90 Minuten gesehen eine ordentliche und sehr mannschaftlich geschlossene Leistung des FRV Plöwen, der auch weiterhin seine Auftaktspiele gewinnt. (sw)