KURZ TICKER: +++ Herzlich Willkommen auf der Seite des FRV Plöwen +++
FRV Plöwen auf Twitter FRV Plöwen auf Google+

12. Spieltag - SV Rollwitz gegen FRV Plöwen - Saison 2012/13 - Kreisliga Vorpommern-Greifswald, Staffel Süd




Vereinswappen SV Rollwitz SV Rollwitz - FRV Plöwen
3 : 1 (2 : 0)
Vereinswappen FRV Plöwen


Anstoß: Samstag, 02.12.2012 - 14:00 Uhr
Wetter: 10°C, wolkig
Zuschauer (bei Heimspielen): /


Aufstellung FRV Plöwen:

TOR: E. Wörmsdorf
ABWEHR: A. Lankow, R. Neumann, D. Splettstößer, P. Haase
MITTELFELD: A. Sanow (C), X. Rieck, T. Kaminski, S. Wittkopp
STURM: T. Rippka, D. Hackbarth


Spielverlauf:

Gelbe Karte P. Haase (15. min)
Ball 1:0 / FE (15. min)
Gelbe Karte R. Neumann (25. min)
Ball 2:0 (35. min)
Einwechslung T. Erdmann für T. Rippka (46. min)
Einwechslung G. Salomon für P. Haase (46. min)
Ball 3:0 (80. min)
Ball 3:1 A. Sanow / FE (90. min)


"Auswärts pfui (Zuhause hui)" - Plöwen auch gegen dezimierte Rollwitzer harmlos

Der FRV Plöwen befindet sich nun im Nimmerland der Tabelle, in der Kreisliga Vorpommern-Greifswald, Staffel Süd. Dabei setzt sich der Negativtrend weiter fort. Auch beim Tabellen-Ersten Rollwitz konnten die Löwen trotz dreier Vorteile (2 Elfmeter, rote Karte für Rollwitz) nichts Zählbares mitnehmen.

Man sah in getrübte Gesichter nach Abpfiff. Die Spieler des FRV Plöwen investierten gerade in der zweiten Hälfte deutlich mehr, konnten aber keine Wende herbeiführen. Die Rollwitzer waren trotz Unterzahl spritziger und ideenreicher. Vom Anpfiff an nahm Rollwitz das Zepter in die Hand und kontrollierte das Spielgeschehen. Die Löwen wollten aus einer kontrollierten Defensive heraus Paroli bieten. In einer Phase, in der der FRV Plöwen allmählich ins Spiel kam, wurde ein Rollwitzer Offensivspieler regelwidrig im Strafraum gestoppt. Der fällige Strafstoß wurde verwandelt und das 1 zu 0 geht auch völlig in Ordnung. Der FRV Plöwen wirkte danach irgendwie leicht benommen und tat sich schwer, nach vorne zu spielen. Wenn mal was ging, dann nur durch die Mitte. Rollwitz erkannte das und stellte im Laufe der ersten Halbzeit diese dann immer gekonnt zu. Nach einer halben Stunde dann aber doch ein gelungenes Vordringen von Plöwens Hackbarth in die Gefahrenzone der Hausherren, welcher dann vom letzten Mann unschön gestoppt wurde. Der Schiedsrichter entschied auf den vertretbaren Strafstoß und die (eher schmeichelhafte) rote Karte. Der Kapitän Sanow konnte den Freistoß nicht verwandeln und somit den zwischenzeitlichen Ausgleich herstellen. Rollwitz dagegen nutzte trotz Unterzahl die sich botenen Chancen und erhöhte nach einer Ecke auf den 2 zu 0 Halbzeitstand. In der Pause dann der Versuch des Interim-Trainers U. Riemer die Mannschaft zu besinnen. Es wurde die taktischen Veränderungen besprochen und sich erneut eingeschworen. Nach dem Pausentee gingen die Löwen engagiert ans Werke. Aufgrund der Feldüberlegenheit konnten man sich einige Chancen erspielen, man muss aber auch fairerweise sagen, dass Rollwitz richtig gut zugestellt hatte und nun auf Konter lauterte. Diese ergaben sich zwangsweise, denn der FRV Plöwen warf alles nach vorne, getreu dem Motto: egal ob man nun 5 zu 0 verliert, will man doch nach 90 Minuten sagen können, dass man alles Mögliche versucht hätte. Leider trugen alle Bemühungen keine wirklichen Früchte, denn wie auch schon in Hälfte eins - eigentlich schon die letzten Spiele - war das gegnerische Tor wie zugenagelt. Rollwitz konnte nach einer Ecke sehenswert auf 3 zu 0 erhöhen und somit endgültig alle Hoffnungen beim FRV begraben. Den Ehrentreffer erzielte Sanow mit dem Schlußpfiff nach einem Handspiel im Strafraum per Elfmeter. Nun heißt es nochmal alle Kräfte zu mobilisieren, denn es steht ein erneutes Auswärtsspiel an, bevor es in die dann doch ersehnte Winterpause geht. (sw)