KURZ TICKER: +++ Herzlich Willkommen auf der Seite des FRV Plöwen +++
FRV Plöwen auf Twitter FRV Plöwen auf Google+

13. Spieltag - FRV Plöwen gegen Forst Torgelow - Saison 2012/13




Vereinswappen FRV Plöwen FRV Plöwen - Forst Torgelow
6 : 1 (2 : 0)
Vereinswappen Forst Torgelow


Anstoß: Sonntag, 09.06.2013 - 14:00 Uhr
Wetter: 23°C, sonnig
Zuschauer (bei Heimspielen): 60
Besonderheiten: Nachholespiel



Vorbericht:
Knapp neun Tage nach dem ersten Aufeinandertreffen in Torgelow und einem leistungsgerechten Remis, empfangen die Löwen aus Plöwen erneut den derzeitigen Zweitplatzierten. Vor heimischen Publikum brennt die Riemer-Elf auf einen Dreier und fordert die Fans: Unterstützt uns beim letzen Heimspiel der Saison! Mit einem Sieg gegen Forst Torgelow kann man aus eigener Kraft noch den 5. Tabellenplatz erreichen. Kein einfaches Unterfangen, jedoch ist der FRV Plöwen sehr heimstark und wird bis zum Abpfiff kämpfen, um die drei Punkte in der Kutzow-Arena zu behalten. AFDFRV



Aufstellung FRV Plöwen:

TOR: E. Wörmsdorf
ABWEHR: A. Lankow, D. Splettstößer, T. Kaminski, P. Haase
MITTELFELD: C. Erdmann, A. Sanow (C), R. Neumann, S. Wittkopp
STURM: T. Erdmann, A. Behm


Spielverlauf:

Ball 1:0 R. Neumann (17. min)
Ball 2:0 T. Erdmann (40. min)
Ball 3:0 R. Neumann (51. min)
Einwechslung A. Hobom für P. Haase (60. min)
Ball 4:0 A. Behm (63. min)
Ball 4:1 Wenzel (72. min)
Ball 5:1 Wörmsdorf / FE (78. min)
Einwechslung E. Ehmke für R. Neumann (80. min)
Ball 6:1 T. Kaminski (83. min)


Der FRV Plöwen spielt mit Köpfchen und sichert sich drei wichtige Punkte gegen den Tabellenzweiten

Ein Spiel mit Köpfchen, genau das trifft den Nagel auf den Kopf. Mit vier Kopfballtoren erkämpft sich die Riemer-Elf im letzten Heimspiel der Saison drei Punkte gegen Forst Torgelow und unterstrich somit eine solide Heimstärke auch in dieser Saison. Die Löwen aus Plöwen festigen damit vorerst Platz 5 in der Tabelle. Höhepunkt der Partie: Torwart Wörmsdorf erzielt per Elfmeter seinen ersten Treffer im Dress des FRV Plöwen.

Nach dem Hinspiel in Torgelow und dem schmeichelhaften 1 zu 1, trafen beide Mannschaften nach nur neun Tagen erneut aufeinander. Das Trainergespann der Löwen aus Plöwen legte kurz und knapp die wichtigsten Fakten vor der Partie in der Kabine auf den Tisch und hatte nur noch eines hinzuzufügen: "Habt Spaß da draußen und beweist den Fans, dass trotz der durchwachsenen und sehr schwierigen Saison, ihr gewillt seid, zu gewinnen!". Gesagt, getan, denn die Protagonisten um Kapitän Sanow hatten von Anfang an das Zepter in der Hand und erspielten sich folgerichtig die ersten Chancen. Nach 17 Minuten war es auch so weit, als Neumann nach Flanke von Haase den Ball präzise per Kopf aus Elfmeter ins Gehäuse der Gäste unterbringen konnte. Die Löwen aus Plöwen waren weiterhin hungrig auf mehr und mit den Fans im Rücken spielte sich der Großteil der Begegnung vor dem Strafraum von Forst Torgelow ab. Nach einem Abspielfehler in der FRV-Abwehr, hätten die Förster aber ausgleichen müssen. Die gute Aktion wurde viel zu überhastet abgeschlossen und blieb auch die einzige nenneswerte Großchance in der ersten Halbzeit für den Tabellenzweiten. In der 40. Minute, kurz vor dem Pausenpfiff, setzte sich T. Erdmann am kurzen Pfosten per Flugeinlage durch und verwertete die Hereingabe von Behm per Kopf erfolgreich. Mit der 2 zu 0 Führung im Rücken, ging es in die zweite Hälfte. Es dauerte genau sechs Minuten, bis erneut Neumann per Kopf seinen zweiten Treffer in diesem Spiel erzielte. Das 3 zu 0 war dann auch sowas wie die Vorentscheidung in dieser Kreisliga-Begegnung. Forst Torgelow war zwar bemüht, jedoch sichtlich überfordert und ohne richtige Idee, dass Spiel noch zu kippen. In der 63. Minute krönte Behm mit seinem Tor zum 4 zu 0 seine bärenstarke Leistung in diesem Spiel. Dabei tanzte er nach feinem Sanow-Pass den Torwart gekonnt aus und schob das Leder aus fünf Meter über die Linie. Von der Sonne gezeichnet, ließen es die Plöwener nun etwas ruhiger im Spiel angehen und genehmigten sich eine kleine Auszeit. Forst nutze diese kleine Phase der Unkonzentriertheit aus und verkürzten nach Steilpass zum 4 zu 1. Danach legte der FRV Plöwen den Schalter aber wieder um. Behm tauchte in bester Position in den Strafraum der Gäste auf und konnte nur noch regelwidrig gestoppt werden. Den fälligen Strafstoß verwandelte der Keeper der Hausherren eiskalt und ließ somit keinen Zweifel mehr an dem Sieg. Kurz vor Schluß erhöhte Kaminski mit dem Hinterkopf nach einem 35-Meter-Freistoß durch Splettstößer zum 6 zu 1. Die Fans feierten ausgiebig und auch die Spieler waren nach dem Abpfiff erfreut über die sehr gute Leistung. Mit dem Dreier im Gepäck, geht es nächsten Sonntag zum letzten (Nachhole-)Spiel nach Rossow. Dort will man mit einem Sieg den fünften Tabellenplatz sichern. Dafür maximale Erfolge und gutes Gelingen! (sw)