KURZ TICKER: +++ Herzlich Willkommen auf der Seite des FRV Plöwen +++
FRV Plöwen auf Twitter FRV Plöwen auf Google+

17. Spieltag - SC Eintracht Rossow gegen FRV Plöwen - Saison 2012/13




SC Eintracht Rossow SC Eintracht Rossow - FRV Plöwen
3 : 3 (1 : 2)
FRV Plöwen


Anstoß: Sonntag, 16.06.2013 - 14:00 Uhr
Wetter: °C,
Zuschauer (bei Heimspielen): /

Vorbericht:
Am 17. Spieltag der Kreisliga Vorpommern trifft der FRV Plöwen (5.) auf den SC Eintracht Rossow (14.). Dieses Duell kann man fast schon als Derby bezeichnen, denn die Spiele in Rossow sind immer geprägt von Kampf und Brisanz. Es könnte vorerst die letzte Begegnung zwischen beiden Mannschaften sein, den die Eintracht aus Rossow hat keine Chance mehr, den Abstieg zu verhindern. Für Plöwen hingegen geht es um den 5. Tabellenplatz und darüber hinaus um einen versöhnlichen Abschluß der Saison. Es wird eine intensive Partie erwartet.



Aufstellung FRV Plöwen:

TOR: A. Hobom
ABWEHR: A. Lankow, D. Splettstößer, T. Kaminski, G. Salomon
MITTELFELD: S. Wittkopp, A. Sanow (C), R. Neumann, C. Erdmann
STURM: T. Erdmann, A. Behm


Spielverlauf:

Ball 1:0 (15. min)
Ball 1:1 T. Erdmann (25. min)
Ball 1:2 A. Behm (30. min)
Einwechslung S. Bettac für D. Splettstößer (46. min)
Einwechslung D. Hackbarth für T. Erdmann (46. min)
Ball 2:2 (65. min)
Einwechslung R. Wittkopp für A. Lankow (75. min)
Ball 3:2 (75. min)
Ball 3:3 R. Neumann (88. min)


Spiel gedreht und dann doch noch aus der Hand gegeben - Plöwen nur mit Remis gegen Tabellenletzten

Es ging wahrlich um viel, denn Platz 4 in der Tabelle winkte den Löwen aus Plöwen, wenn man gegen den Tabellenletzten und feststehenden Absteiger Rossow gewinnen sollte. Trotz der sogenannten Seuche am Fuß auf fremden Geläuf, schien dieses Vorhaben nicht ganz abwägig. Der Saisonverlauf spiegelte sich aber in den gesamten 90 Minuten wieder. Am Ende trennen sich beide Mannschaften mit 3 zu 3.

Das Trainergespann gab der Elf vom letzten Spieltag, die Forst Torgelow (2.) mit 6 zu 1 aus der Kutzow-Arena gefegt hatten, wieder das Vertrauen. Desweiteren bekam Hobom den Vortritt im Tor vor Wörmsdorf. Diese Geste vom Stammkeeper in Absprache der Trainer war ein Zeichen der Dankbarkeit, denn Hobom räumte vor der Saison den Platz zwischen den Pfosten und stellte sich fortan als Feldspieler zur Verfügung. Da dies nicht selbstverständlich ist, wurde dieses disziplinierte Verhalten gewürdigt! Ebenso rückte Salomon in die Startelf, da Haase verhindert war. Im Sturm liefen T. Erdmann und Behm auf, die beide beim letzten Heimspiel schon jeweils einmal erfolgreich waren. In den ersten Minuten nach Anpfiff machte Rossow mächtig Druck drängte die Löwen aus Plöwen in die Defensive. Zu umständlich konnten sich die Protagonisten um Kapitän Sanow befreien und ließen Rossow zu Chancen kommen. Nach 15 Minuten lag der Ball dann auch gleich zum ersten Mal in den Maschen der Gäste. Der Rückstand war aber ein kleiner Wegruf, denn allmählich verstanden die in Grün-Weiß spielenden Plöwener um ihre Situation und übernahmen dabei das Spielgeschehen immer mehr. Nach schöner Sololeistung konnte sich Behm bis zum Sechszehner durchtanken und klug auf den miteilenden C. Erdmann passen, dessen maßgeschneiderte Flanke sein Namensvetter T. Erdmann am langen Pfosten per Kopf zum Ausgleich verwertete. Danach Rossow etwas von der Rolle und der FRV Plöwen mit guten Kombinationsspiel. Behm nahm sich nur fünf Minuten später den Ball, ließ per Beinschuß den letzten Mann stehen und knallte das Leder aus gut zehn Meter in die Maschen zur Führung. Danach verteilten sich die Spielanteile wieder ausgeglichen. Rossow dann auch noch vor der Pause mit dem möglichen Ausgleich. Zum Glück der Gäste klatschte der Ball an den Pfosten und von dort ins Toraus. Nach dem Seitenwechsel wollte der FRV mit zwei neuen Offensivkräften frischen Wind in die Partie bringen. Der Langzeitverletzte Hackbarth und Bettac wollten auf Torejagd gehen. Das sah auch kurze Zeit nach Wiederanpfiff so aus, als würde das klappen. Jedoch bekamen beide Spieler mit zunehmender Spieldauer immer weniger Bälle, da der FRV das Fußballspielen allmählich einstellte und Rossow kommen ließ. Die Hausherren übernahmen die Rolle als spielbestimmende Mannschaft. In der 65. Minute erzielten diese dann auch völlig verdient den Ausgleich. Wenige Minuten davor hatte Bettac einen Riesenchance leider fahrlässig liegen gelassen. Das Spiel kippte nun allmählich und Rossow bekam Oberwasser. Folgerichtig ging die Eintracht dann sogar noch in Führung. Alles Aufbäumen des FRV Plöwen in der Schlußphase wurde dann in der 88. Minute durch Neumanns Treffer belohnt. Der Ausgleich fiel zwei Minuten vor Abpfiff. Mit dem Remis bleibt der FRV Plöwen aber auf dem 6. Tabellenplatz. Einzelheiten zur gesamten Saison gibt es im Saisonarchiv. Nun ist Sommerpause! Wir bedanken uns für die tolle Unterstützung in der Saison 2012/13! (sw)