KURZ TICKER: +++ Herzlich Willkommen auf der Seite des FRV Plöwen +++
FRV Plöwen auf Twitter FRV Plöwen auf Google+

19. Spieltag - SV Preußen Bergholz gegen FRV Plöwen - Saison 2012/13




Vereinswappen SV Preußen Bergholz SV Preußen Bergholz - FRV Plöwen
2 : 2 (0 : 0)
Vereinswappen FRV Plöwen


Anstoß: Sonntag, 14.04.2013 - 14:00 Uhr
Wetter: 18°C, heiter
Zuschauer (bei Heimspielen): /

Vorbericht:
Das Hinspiel zwischen dem FRV Plöwen und Preußen Bergholz endete 0 zu 0 in der Kutzow-Arena. Zu diesem Zeitpunkt trennten beide Mannschaften lediglich einen Tabellenplatz, nun in der Rückrunde sind es schon zwei. Der FRV befindet sich derzeit mit 22 Punkten auf Platz 7, Bergholz mit 18 Punkten auf Platz 9. Der FRV Plöwen geht motiviert in diese Partie, konnte man doch zuletzt den Auswärtsbock umstoßen und vier Punkte der beiden Rückrundenspiele (alle auswärts) erkämpfen.



Aufstellung FRV Plöwen:

TOR: E. Wörmsdorf
ABWEHR: P. Haase, D. Splettstößer, A. Lankow
MITTELFELD: S. Hübscher, A. Sanow, R. Neumann, A. Behm
STURM: D. Hackbarth, M. Peschke, S. Bettac


Spielverlauf:

Gelbe Karte P. Haase (35. min)
Ball 0:1 S. Bettac (55. min)
Einwechslung G. Salomon für D. Hackbarth (65. min)
Einwechslung R. Wittkopp für A. Behm (68. min)
Einwechslung C. Erdmann für M. Peschke (70. min)
Ball 0:2 S. Bettac (76. min)
Ball 1:2 (86. min)
Ball 2:2 (92. min)


Plöwen stellt sich in Bergholz selbst ein Bein und muss spät den Ausgleich hinnehmen

Trotz eines Doppelpacks durch S. Bettac in der zweiten Hälfte der Partie und einer optischen Überlegenheit über weite Teilen kann die Riemer-Elf nur einen Punkt entführen. Nicht das erste Mal, dass die Löwen gerade auf fremden Geläuf einen sicher geglaubten Sieg wieder fahrlässig herschenken.

"Leck mich am ***. Ich glaub' es nicht. So ein ***!" - Frustriert und enttäuscht verließ das Trainergespann die Coachingzone nach dem Abpfiff. Man schaute in konstinierte Gesichter bei den Spielern des FRV Plöwen, die mit Abpfiff doch noch den Ausgleich hinnehmen mussten. Dabei begann das Spiel vielversprechend, denn der Kader umfasste an diesem Spieltag 17 Spieler. Offensiv ausgerichtet, wollte man die Hausherren in die Defensive drücken und schnell die eigenen Chancen nutzen. Leider konnten die Feldspieler nur einen Teil der Strategie umsetzen - den Part mit der drückenden Offensive - denn Bergholz konnte nicht ein einziges Mal auf das Tor schießen und wurde vom eigenem Strafraum fern gehalten. Die eigenen Chancen jedoch ließ man liegen und wurden in den ersten 45 Minuten nicht in Tore umgemünzt. Bergholz konnte über das torlose Remis zur Pause glücklich sein, auch weil ein Foulspiel des Preußen-Keepers an Stürmer S. Bettac im Sechszehner nicht geahndet worden ist, zum Ärger der Gäste. Nach dem Seitenwechsel ein ähnliches Spiel, in dem der FRV Plöwen weiter das Zepter in der Hand hielt und augenscheinlich das Spiel beherrschte. So fiel in der 55. Minute nach feinem Pass von S. Hübscher auf S. Bettac dann folgerichtig und längst ersehnt auch das 0 zu 1. Kurz danach setzte der Plöwen-Kapitän Sanow einen satten 16-Meter Schuß an den Pfosten. 20 Minuten später dann der schönste Spielzug in diesem Spiel mit Tor Nummer zwei für S. Bettac. Über die rechte Seite spielend flankte Sanow auf das kurze Eck, wo Bettac eher am Ball war als sein Gegenspieler und diesen erfolgreich ins Tor beförderte. Danach sollten die Einwechslungen Stabilität im Defensivbereich bringen, jedoch glich die Ordnungen mehr und mehr einem Durcheinander, was keineswegs an den Einwechslungen lag. Preußen war auch bis dato harmlos und konnte weiterhin keinen einzigen Schuss auf das Gehäuse von Wörmsdorf bringen. Dann wurde das Spiel kurios und man lud Bergholz plötzlich ein, ins Spiel zu kommen. In der 86. Minute nahm sich dann ein Offensivspieler der Gäste den Ball und hämmerte aus gut 20 Meter das Leder in den Winkel: nur noch 1 zu 2 und ca. 5 Mintuen zu spielen. Danach wurden die Protagonisten des FRV etwas flatterig und spielten den Vorsprung nicht konsequent über die Zeit. Aus einem eigenen Einwurf entstand plötzlich eine Chance für Bergholz die dann auch überraschend den Weg ins Tor fand. Danach war Schluß und der Frust bei den Löwen war groß, ließ man doch zwei Punkte liegen. Preußen war heute die Effektivität in Person, denn 2 Chancen und 2 Tore sprechen für sich. Die Partie war alles in allem sehr fair. Nun heißt es für den FRV Plöwen nächsten Sonntag zu Hause gegen Wilsickow dreifach punkten!!! (sw)