KURZ TICKER: +++ Herzlich Willkommen auf der Seite des FRV Plöwen +++
FRV Plöwen auf Twitter FRV Plöwen auf Google+

24. Spieltag - FRV Plöwen gegen Pelsiner SV - Saison 2012/13




Vereinswappen FRV Plöwen FRV Plöwen - Pelsiner SV
3 : 2 (2 : 0)
Vereinswappen Pelsiner SV


Anstoß: Sonntag, 19.05.2013 - 14:00 Uhr
Wetter: 23°C, sonnig
Zuschauer (bei Heimspielen): 70

Vorbericht:
Der FRV Plöwen hat keine so guten Erinnerungen an das Hinspiel, denn trotz deutlicher Chancen verloren die Löwen aus Plöwen in Pelsin unglücklich mit 1:0. Jetzt im eigenem Stadion will die Riemer-Elf (6.) alles besser machen und mit einem Sieg über Pelsin (4.) dem Tabellenplatz 5 etwas näher kommen. Der aufsteigende Trend unserer Jungs hingegen wird weiterhin von sehr vielen Verletzungen überschattet. Drücken wir die Daumen!



Aufstellung FRV Plöwen:

TOR: E. Wörmsdorf
ABWEHR: A. Lankow, D. Splettstößer, T. Kaminski, P. Haase
MITTELFELD: A. Hobom, A. Sanow (C), R. Neumann, S. Wittkopp
STURM: S. Bettac, T. Erdmann


Spielverlauf:

Ball 1:0 S. Bettac (10. min)
Ball 2:0 A. Sanow (30. min)
Einwechslung C. Erdmann für S. Wittkopp (70. min)
Ball 2:1 (75. min)
Ball 2:2 (77. min)
Einwechslung P. Splettstößer für R. Neumann (80. min)
Ball 3:2 S. Bettac (87. min)


Bettac's Doppelpack sichert den FRV Plöwen dann doch noch drei Punkte

Trotz eines Blackouts über zwei Minuten der Riemer-Schützlinge, sichert Bettac in letzter Sekunde die wichtigen drei Punkte wieder gegen einen direkten Konkurrenten. Dabei führten die Löwen aus Plöwen nach einer halben Stunde schon 2 zu 0 und alles sah nach einem sicheren Sieg aus.

Der FRV Plöwen wollte im Vergleich zum Hinspiel genau so intelligent und intensiv nach vorne spielen, aber mit dem entscheidenden Unterschied, die sich bietenen Chancen zu verwerten. Das schien kein schweres Unterfangen, jedoch erinnerte man sich an das Hinspiel, welches man gut und gerne zweistellig hätte gewinnen können, am Ende jedoch mit 1 zu 0 verlor. Das Trainergespann schwörte die Mannschaft ein und mit dem Anpfiff übernahm sofort der FRV das Geschehen und spielte einen ansehnlichen, offensiven Ball. Erste Chancen wurden erspielt und so nutzte Bettac in der 10. Minute eine davon zur 1 zu 0 Führung. Eine Finte im Strafraum brachte den Plöwener Angreifer in Schußposition, dessen Schlenzer den Weg ins lange Eck fand. Nach dem Führungstreffer drängten weiterhin die Hausherren auf die nächsten Tore. Pelsin war hauptsächlich mit der Abwehrarbeit beschäftigt, konnte sich dennoch ein paar mal befreien. Die Angriffe wurden aber zu unpräzise oder überhastet abgeschlossen, sodass keine Gefahr für Wörmsdorf bestand. Sowieso blieb dieser in der ersten Hälfte beschäftigungslos. Plöwen verlagerte immer mehr das Spiel in die Hälfte der Gäste. Nach einer halben Stunde dann ein Traumtor durch A. Sanow zum 2 zu 0. Der 23-Meter-Schuß senkte sich über den Torwart ins linke Toreck an den Innenpfosten, von wo aus der Ball dann an den rechten Pfosten knallte und dann über die Linie. Bis zur Halbzeitpause konnte Pelsin überhaupt kein Spiel aufziehen und ging verdient mit dem 2 Tore Rückstand in die Kabine. Nach dem Seitenwechsel dann ein ähnliches Spiel, mit der ersten Großchance für Bettac. Als es schien, dass sich beide Mannschaften auf das Ergenis einigten, kam es zu einem 2-minütigen Blackout der Plöwener. Pelsin nahm diesen Schlafwandel gerne an und erzielte dann doch überraschend den Ausgleich binnen 120 Sekunden. Es war Ruhe in der Kutzow-Arena, nur die mitgereisten Pelsin-Fans waren zu hören. Als alles nach Remis aussah, hatte Bettac etwas dagegen und holte den Salzstreuer in der 87. Minute in Form eines Tores raus und versalzte den Pelsiner kräftig die Suppe zum Glück der Plöwener! Der Sieg war gerettet und die Kutzow-Arena wieder erwacht! Die Fans unterstützten lautstark die Spieler bis zum Abpfiff, damit diese nicht noch einmal in Trance fielen. Die drei Punkte waren aber auch mehr als verdient. Somit bleibt der Aufwärtstrend weiterhin bestehen. Nächste Woche geht's nach Pasewalk zum PFV II. (sw)