KURZ TICKER: +++ Herzlich Willkommen auf der Seite des FRV Plöwen +++
FRV Plöwen auf Twitter FRV Plöwen auf Google+

1. Runde Kreispokal - SC Eintracht Rossow gegen FRV Plöwen - Saison 2013/2014




Vereinswappen SC Eintracht Rossow

SC Eintracht Rossow - FRV Plöwen


1 : 2 (1 : 0)

Vereinswappen FRV Plöwen


Anstoß: Sonntag, 01.09.2013 - 14:00 Uhr
Wetter: 19°C, wolkig (sehr windig)
Zuschauer (bei Heimspielen): /

Vorbericht:
In den letzten zwei Jahren konnte der FRV Plöwen jeweils mit einem 3 zu 0 Heimerfolg in die zweite Runde des Krombacher Kreispokals einziehen. Auch in diesem Jahr streben die Riemer-Schützlinge das Weiterkommen an. Die Hürde ist dabei auswärts zu nehmen und zwar bei der Eintracht aus Rossow. Beiden trennen in der Tabelle der noch jungen Saison insgesamt sieben Plätze, aber lediglich nur drei Punkte. Im letzten Aufeinandertreffen (Saison 2012/2013) trennten sich beide Mannschaften 3 zu 3. In der Pokalbegegnung beider Mannschaften wird es aber einen Sieger geben müssen. Der FRV Plöwen geht als Favorit in diese Partie.



Aufstellung FRV Plöwen:

TOR: E. Wörmsdorf
ABWEHR: S. Hübscher, D. Splettstößer, A. Staszkiewicz, A. Lankow
MITTELFELD: S. Wittkopp, R. Neumann (C), P. Splettstößer, C. Erdmann
STURM: A. Behm, S. Wiesner


Spielverlauf:

1:0 C. Just (32. min)
E. Ehmke für P. Splettstößer (36. min)
S. Wittkopp (39. min)
1:1 E. Wörmsdorf / FE (60. min)
X. Rieck für S. Wiesner (63. min)
1:2 A. Behm (65. min)
E. Manthe für A. Lankow (72. min)


Der FRV Plöwen dreht die Partie in Rossow und zieht in die nächste Kreispokalrunde ein

Trotz eines vergebenen Elfmeters in den Anfangsminuten und einem Rückstand zur Pause, drehen die Riemer-Schützlinge im zweiten Durchgang die Partie. Über 90 Minuten gesehen ist der Einzug der Löwen aus Plöwen in die nächste Runde verdient, auch aufgrund des hohen Chancenplus!

Im Vergleich zu den beiden Ligapartien konnte J. Riemer wieder auf den genesenen D. Splettstößer zurückgreifen. Den verletzten Kapitän Sanow ersetzte P. Splettstößer in der Zentrale. Manthe blieb 70 Minuten auf der Bank. Neuzugang Wiesner probierte sich neben den gesetzten Behm im Angriff. Vom Anpfiff an weg hatte das Spiel nur eine Richtung und zwar auf das Tor der Eintracht der Rossow. Die sich erarbeiteten Chancen blieben aber alle ungenutzt. Auch der Elfmeter in den Anfangsminuten konnte nicht in ein Tor umgemünzt werden, denn Staszkiewicz scheiterte am glänzend parierenden Keeper von Rossow. So kam es dann, wie es jeder Fußballkenner zu sagen pflegt: „Wenn du vorne die Dinger nicht machst, rächt sich das.“ Für die erste Hälfte traf dies auch zu, denn C. Just konnte ein schon geklärten Ball zurück erobern und nach 32 Minuten unhaltbar ins lange Eck zur Führung der Hausherren verwandeln. Der FRV Plöwen musste dann auch noch P. Splettstößer verletzt auswechseln, doch Ehmke ersetzte ihn hervorragend. Nach dem Seitenwechsel dann ein ähnliches Spiel, in dem der FRV Plöwen wieder von Anfang an Druck ausübte und auf den Ausgleich drängte. Nach 15 Minuten im zweiten Durchgang war es dann soweit. Wörmsdorf verwandelte einen berechtigten Handelfmeter zum 1 zu 1. Nur fünf Minuten später waren zwei Akteure des FRV Plöwen hellwach und führten einen Strafstoß an der Mittellinie schnell aus. Staszkiewicz passte genau in den Lauf von Behm, der im dritten Pflichtspiel sein drittes Tor erzielte. Die Führung ging völlig in Ordnung. Rossow kam jetzt mit der Walze und drängte auf ein Tor. Plöwen reagierte in einigen Situationen etwas glücklich, konnte aber die Eintracht vom Tore schießen abhalten. Es boten sich nun Konterchancen für die Löwen aus Plöwen, die aber ungenutzt blieben. Ganz klar, dass die Offensive in diesen Situationen auf sich alleine gestellt war, wollte man auch nicht ins offene Messer laufen. Just auf seitens Rossow ist immer für ein Tor bereit. Mit dem Abpfiff dann die Freude des FRV Plöwen über den Einzug in die nächste Runde. Kein schönes Spiel, aber mit viel Kampf und dem Glauben an den Sieg dann doch der glückliche Gewinner. Das es in Rossow schwer werden würde, war allen bewusst. Nun erwartet der FRV Plöwen im Ligabetrieb den SV aus Glasow zum Heimspiel am 3. Spieltag. Rossow empfängt die Fortuna aus Heinrichwalde. (sw)