KURZ TICKER: +++ Herzlich Willkommen auf der Seite des FRV Plöwen +++
FRV Plöwen auf Twitter FRV Plöwen auf Google+

2. Spieltag - FC Einheit Strasburg II gegen FRV Plöwen - Saison 2013/2014




Vereinswappen FC Einheit Strasburg

FC Einheit Strasburg II - FRV Plöwen


1 : 5 (1 : 2)

Vereinswappen FRV Plöwen


Anstoß: Sonntag, 25.08.2013 - 14:00 Uhr
Wetter: 24°C, sonnig
Zuschauer (bei Heimspielen): /

Vorbericht:
Einige erinnern sich noch bestimmt an das Aufeinandertreffen beider Mannschaften in Strasburg in der letzten Saison. Der FRV Plöwen lag schon nach 30 Minuten mit 3 zu 0 in Führung und gab in der Nachspielzeit diesen Sieg noch aus der Hand (Spielbericht gibt es nochmals hier). Dieses Mal wollen die Löwen aus Plöwen alles viel besser machen und bis zum Abpfiff (ein Spiel dauert manchmal länger als 90 Minuten) die Konzentration hoch halten. Wenn die Löwen aus Plöwen genau das gleiche Programm wie am ersten Spieltag gegen Pelsin abspulen, sollte dies kein unmögliches Unterfangen werden. Nach dem gelungenen Auftaktspiel will der FRV Plöwen nun auch Auswärts gleich früh in der Saison den nächsten Dreier einfahren! Es wird ein hitziges Spiel mit offenem Ende erwartet, in der aber Plöwen ein bisschen die Nase vorne hat. Wir wünschen maximale Erfolge und gutes Gelingen!



Aufstellung FRV Plöwen:

TOR: E. Wörmsdorf
ABWEHR: S. Hübscher, R. Neumann, A. Staszkiewicz, C. Erdmann
MITTELFELD: S. Wittkopp, A. Sanow (C), E. Ehmke, T. Erdmann
STURM: A. Behm, E. Manthe


Spielverlauf:

0:1 A. Staszkiewicz / FE (3. min)
0:2 E. Manthe (18. min)
1:2 (43. min)
1:3 E. Manthe (55. min)
G. Salomon für E. Ehmke (62. min)
1:4 E. Manthe (65. min)
S. Wiesner für T. Erdmann (70. min)
1:5 A. Behm (80. min)


Plöwen ringt Strasburg mit 5 zu 1 nieder - Debüt-Tor von A. Staszkiewicz bringt den FRV auf die Siegerstraße

Staszkiewicz trifft erstmals im Dress des FRV Plöwen und das im zweiten Pflichtspiel per Elfmeter und stellte schon früh in der Partie die Weichen auf Sieg. Auch das Offensivduo Manthe und Behm harmonieren perfekt und setzten mit den Toren 3, 4 und 5 in der zweiten Hälfte dem Auftreten des FRV das i-Tüpfelchen auf.

Beim Angstgegner in Strasburg ist man immer gewarnt, denn auf der Reuterkoppel weiß niemand im Vorfeld, in welche Richtung sich das Spiel bewegt. Die Ergebnisse in der Vergangenheit sprechen da für sich (Saison 12/13 - Endstand 3:3 nach 3:0 Führung für den FRV oder Saison 11/12 – Endstand 3:3 und Ausgleich für Strasburg in der 93. Minute). Auch in diesem Spiel fielen wieder sechs Tore, diesmal fällt das Ergebnis aber zu Gunsten des FRV Plöwen aus. Neuzugang Staszkiewicz verwandelte in der 3. Minute einen Handelfmeter und feiert somit sein erstes Pflichtspieltor für die Löwen aus Plöwen. Der FRV drehte nach dem Führungstor weiter auf und drängte Strasburg in die eigene Hälfte. Nach feinem Zuspiel von Staszkiewicz auf Manthe, erhöhte dieser auf 2 zu 0. Als alle schon an die Pause dachten, tankte sich Strasburg auf der rechten Seite durch und konnte aus abseitsverdächtiger Position den Anschlusstreffer erzielen. Nach dem Seitenwechsel übernahm der FRV Plöwen dann die komplette zweite Hälfte. Zehn Minuten nach Wiederanpfiff war es wiederum der zurzeit stark aufspielende Manthe, der eine Sanow-Flanke per Kopf zum 3 zu 1 vollendete. Strasburg fand in der zweiten Halbzeit auch kaum noch statt. Zu dominant war der FRV Plöwen, der Strasburg in allen Belangen überlegen war. Die eigentliche Vorentscheidung fiel dann in der 65. Minute, als Manthe sein drittes Tor in diesem Spiel erzielte. Die Ecke von Behm war mustergültig auf Manthe getreten, der wiederum per Kopf vollstreckte. U. Riemer, der ohne seinen Bruder die Mannschaft heute leitete, brachte mit Salomon kurz vor dem 4 zu 1 einen frischen Mann für die Defensive. Der Spielstand sollte diesmal ausreichen, um drei Punkte zu entführen. Auch Wiesner, der vor der Saison neu zum FRV Plöwen dazu kam, konnte mit seiner Einwechslung in der 70. Minute erste Spielminuten auf dem Feld sammeln und machte seine Sache auf der rechten Außenbahn sehr gut. Für den Endstand sorgte dann wie schon im ersten Saisonspiel Behm, der nach feinem Solo den herauseilenden Torwart der Strasburger überlupfte. Die Einheit-Kicker waren zu diesem Zeitpunkt stehend K.O. und hatten mit Krämpfen zu tun. So spielten die Hausherren dann auch nur noch die letzten Minunten mit zehn Mann. Der FRV Plöwen brannte auch im zweiten Saisonspiel ein Feuerwerk nieder und grüßt nun in der Tabelle vom Platz an der Sonne. Nächste Woche steht für den FRV Plöwen das Pokalspiel in Rossow an, Strasburg II muss zum FV nach Ahlbeck. (sw)