KURZ TICKER: +++ Herzlich Willkommen auf der Seite des FRV Plöwen +++
FRV Plöwen auf Twitter FRV Plöwen auf Google+

6. Spieltag - SV Grün-Weiß Nadrensee gegen FRV Plöwen - Saison 2013/2014




Vereinswappen SV Grün-Weiß Nadrensee

SV Grün-Weiß Nadrensee - FRV Plöwen


1 : 3 (0 : 1)

Vereinswappen FRV Plöwen


Anstoß: Sonntag, 29.09.2013 - 14:00 Uhr
Wetter: 16°C, heiter (sehr windig)
Zuschauer (bei Heimspielen): /

Vorbericht:
Der FRV Plöwen muss zum Länderspiel antreten. Warum Länderspiel? Scherzhaft spricht man in der Liga davon, weil Nadrensee viele polnische Sportsfreunde in den eigenen Reihen hat (mehr als jedes andere Team). Der Aufsteiger spielt derzeit eine sehr gute Hinrunde und hat nach fünf Spielen 8 Punkte (4.) auf dem Konto, der FRV Plöwen hat 10 Punkte (2.). Das letzte Aufeinandertreffen war am 10.03.2002 (in Nadrensee) in der Kreisklasse UER und endete 2:4 für den FRV Plöwen, der nach dieser Saison in die Kreisliga aufstieg (zur Saison 2001/2002). Der Gewinner in der jetzigen Partie wird vorerst weiterhin in der Spitzengruppe bleiben. Wir wünschen unseren Löwen aus Plöwen viel Erfolg!



Aufstellung FRV Plöwen:

TOR: E. Wörmsdorf
ABWEHR: A. Staszkiewicz, D. Splettstößer, R. Neumann, T. Kaminski
MITTELFELD: C. Erdmann, A. Sanow (C), E. Ehmke, T. Erdmann
STURM: S. Wiesner, X. Rieck


Spielverlauf:

0:1 E. Wörmsdorf / FE (18. min)
A. Lankow für E. Ehmke (33. min)
A. Hobom für S. Wiesner (50. min)
0:2 X. Rieck (53. min)
0:3 A. Sanow (57. min)
E. Manthe für A. Sanow (58. min)
1:3 (82. min)
Nadrensee (86. min)


Auswärtssieg: Plöwen-Express überrollt den Aufsteiger aus Nadrensee

Das der zweite Auswärtssieg in der noch jungen Saison gelang, liegt am Ende an einer engagierten und geschlossenen Mannschaftsleistung des FRV Plöwen. Es war vielleicht keines der ansehnlichsten und schönsten Spiele der Löwen aus Plöwen, jedoch erkämpften sich die Protagonisten um Kapitän Sanow die drei Punkte mehr als verdient. Die Löwen aus Plöwen setzen sich somit weiterhin in der Spitzengruppe fest und befinden sich auf Tabellenplatz 2.

Nach dem Heimerfolg am letzten Sonntag gegen den UTV (zum Spielbericht), sollten die nächsten Punkte eingefahren werden. Dabei konnten die Verantwortlichen des FRV Plöwen zwar nicht auf alle Stammkräfte zurückgreifen, der Kader in dieser Saison ist aber so stark, dass Ausfälle eben auch gut kompensiert werden können. So auch an diesem Spieltag, an dem die Plöwener Mannschaft am Ende mehr als verdient gewinnt. In der 18. Minute erzielte Wörmsdorf per Foulelfmeter schon wettbewerbsübergreifend seinen dritten Saisontreffer. Wiesner wurde im Strafraum der Gastgeber regelwidrig von den Beinen geholt, auch wenn der Stopper den Ball spielte. Der Mann in Schwarz ahndete in dieser Situation das zu harte Einsteigen durch den Nadrenseer Spieler. In der Folge kamen die Hausherren aber immer besser ins Spiel. Zum Glück des FRV Plöwen, wurden die beiden besten Möglichkeiten durch das Aluminium vereitelt. Ein 30-Meter-Freistoß knallt an den Innenpfosten zurück ins Feld. Ein strammer Schuss kurze Zeit später, setzte vor dem Tor ekelhaft auf und wurde dann doch noch von Wörmsdorf mit den Fingerspitzen an den Querbalken gelenkt. Nun musste leider Ehmke verletzungsbedingt ausgewechselt werden. Die Umstellung in den Reihen des FRV konnte unbeschadet überstanden werden. So ging es dann mit der 1 zu 0 Führung in die Halbzeit. Das Trainergespann mahnte zur Konzentration und zur Ruhe. In der zweiten Hälfte spiele man mit Rückenwind und könne so die richtigen Nadelstiche per Konter setzen. Gesagt, getan. Die ersten zehn Minute im zweiten Durchgang gehörten aber klar der Heimmannschaft. Dann aber ein gut vorgetragener Konter, bei dem Rieck mit seinem Flachschuss zum 2 zu 0 vollendete. Nur knapp fünf Minuten später dann die Vorentscheidung durch den Kapitän des FRV, der aus zentraler Position den Ball aus 35 (!) Meter mit Augenmaß über den zu weit vor dem Tor stehenden Keeper aus Nadrensee in die Maschen hebt. Das 3 zu 0 ging zu diesem Zeitpunkt nun auch völlig in Ordnung. Der FRV Plöwen kontrollierte das Spielgeschehen und konnte sich an diesem Nachmittag auf den Keeper Wörmsdorf verlassen, der die Großchance des SV im 1-zu-1-Duell parierte. In Minute 82 dann doch noch der Anschlusstreffer der Hausherren. Dieser brachte aber keinen Aufwind für Nadrensee, sondern erzeugte das Gegenteil, denn knapp fünf Minuten vor Schluss dezimierten sich die Gastgeber durch eine rote Karte (Tätigkeit) selber. Der FRV Plöwen entführt somit drei wichtige Punkte aus Nadrensee uns zieht sich weiterhin auf Tabellenplatz 2. Nächsten Sonntag steht die zweiter Pokalrunden gegen den Boocker SV an. (sw)