KURZ TICKER: +++ Herzlich Willkommen auf der Seite des FRV Plöwen +++
FRV Plöwen auf Twitter FRV Plöwen auf Google+

10. Spieltag - Saison 2007/08 - Kreisliga Uecker-Randow




Vereinslogo FC Einheit Strasburg FC Einheit Strasburg II - FRV Plöwen
3 : 2 (1 : 2)
Vereinslogo FRV Plöwen


Anstoß: Sonntag, 04.11.2007 - 14:00 Uhr
Wetter: 10°C, heiter
Zuschauer (bei Heimspielen): /


Aufstellung FRV Plöwen:

TOR: S. Kriedemann
ABWEHR: G. Salomon, D. Splettstößer (C), R. Neumann, S. Hübscher
MITTELFELD: R. Wittkopp, T. Engel, A. Sanow, A. Hobom
STURM: A. Pyrka, E. Manthe


Spielverlauf:

Ball 0:1 A. Sanow / FE (30. min)
Ball 0:2 A. Pyrka (33. min)
Ball 1:2 (38. min)
Ball 2:2 (60. min)
Ball 3:2 (72. min)
Pfeile T. Rippka für R. Wittkopp (77. min)


Plöwen verspielt den Sieg leichtfertig

Das Spiel der beiden Tabellennachbarn sollte schon im Vorfeld für Spannung sorgen. In den letzten Jahren sah man nicht sonderlich glücklich gegen die Landesligareserve aus Strasburg aus. Zudem kommt, dass es nicht nur um drei Punkte ging, sondern es war eines dieser berühmten 6-Punkte-Spiele. Strasburg beginn gleich druckvoll und könnte schon in der ersten Minute in Führung gehen, als ein völlig verunglückter Abschlag unseres Keepers genau auf die Füsse des Strasburger Stürmer fiel. Zum Glück der Plöwener konnte der Angreifer seine Chance nicht verwerten. In den ersten 30 Minuten hatte klar Strasburg das Zepter in der Hand und sie kamen zu einigen Chancen. Die dann folgenden Angriffsbemühungen, um Endlastung für die Hintermannschaft zu sorgen, wurden prompt mit einem Foulelfmeter belohnt. Elfmeterschütze A. Sanow schob locker zum 1:0 aus Sicht der Plöwener ein. Es schien just alles zu laufen, denn nur kurzerhand später wurde eine Außenristflanke aus dem rechten Mittelfeld von R. Wittkopp zur Torvorlage für A. Pyrka in der 33. Minute. E. Manthe verlängerte zuvor diese Flanke genau auf den Schützen. Nun Begriff Strasburg um was es ging und sie glichen in der 38. Minute aus. Das war dann auch der Halbzeitstand. Nach der Pause wollte man den eigentlich prognostizierten Druck der Strasburger stand halten, doch dieser erwies sich eher als laues Lüftchen. In der ersten Halbzeit war da mehr Zug drin. Leider konnten die Plöwener diese eher schwache Phase nicht in Tore ummünzen und wurden dadurch in der 60. Minute nach einer Ecke bestraft. Nun hatte man sich geschnitten, wenn man dachte das sich beide Teams auf das Remis ausruhten. Plötzlich kippte das Spiel und es wurde auch noch unfairer, sodass es viele gelbe Karten und auch jeweils eine rote Karte (66. min) auf beiden Seiten hagelte. Nun hieß es Zehn gegen Zehn. Strasburg erwies sich als glücklichere Mannschaft, denn in der 72. Minute besiegelten sie den Endstand durch einen sensationellen Treffer. Leider konnte man das zweite hintereinander folgende Auswärtsspiel nicht gewinnen. Naja, das Leben ist kein Konjunktiv - also abhaken und auf das nächste Spiel zu Hause gegen Rollwitz konzentrieren. (sw)



Zurück zum Spielplan