KURZ TICKER: +++ Herzlich Willkommen auf der Seite des FRV Plöwen +++
FRV Plöwen auf Twitter FRV Plöwen auf Google+

20. Spieltag - Saison 2011/12 - Kreisliga Vorpommern, Staffel Süd




Vereinslogo SV Fortuna 96 Heinrichswalde SV Fortuna 96 Heinrichswalde - FRV Plöwen
0 : 6 (0 : 1)
Vereinslogo FRV Plöwen


Anstoß: Samstag, 09.04.2012 - 14:00 Uhr
Wetter: 18°C, heiter
Zuschauer (bei Heimspielen): /


Aufstellung FRV Plöwen:

TOR: A. Hobom
ABWEHR: P. Haase, D. Splettstößer, S. Wittkopp (C)
MITTELFELD: M. Peschke, R. Neumann, A. Sanow, P. Splettstößer, A. Behm
STURM: S. Bettac, T. Rippka


Spielverlauf:

Ball 0:1 A. Sanow (19. min)
Ball 0:2 A. Behm (56. min)
Ball 0:3 T. Rippka (58. min)
Ball 0:4 A. Sanow (62. min)
Ball 0:5 P. Splettstößer (77. min)
Einwechslung E. Ehmke für A. Behm (80. min)
Ball 0:6 R. Neumann (86. min)


Ja, Plöwen kann noch siegen - 6 Tore sprechen eine eindeutige Sprache

Der FRV Plöwen trat an diesem Wochenende in Heinrichswalde an und wollte nach zwei sieglosen Spielen endlich mal wieder einen Dreier einfahren. Die Vorraussetzungen waren aber gar nicht so gut, denn wie auch gegen Strasburg fehlten viele Stammkräfte! Das Trainergespann bewies aber ein Gespür für die richtige Ausfstellung und schwor die Mannschaft ein. Nach Anpfiff merkten die knapp 20 mitgereisten Fans, dass ein völlig anderer FRV Plöwen auf dem Platz stand. Ruhig und besonnen trat die Mannschaft um Kapitän S. Wittkopp in den ersten 45 Minuten auf. In der Defensive wurden die in grün-weiß spielenden Löwen aus Plöwen kaum gefordert. Nach vorne gab es die ein oder andere Chance, die aber noch ungenutzt blieben. Die besten Hochkaräter hatten Bettac, der nach Zuspiel von Neumann aus fünf Metern nur knapp scheiterte und Neumann selber, dessen wuchtiger Schuß aus circa 20 Meter durch den Schlussmann der Gastgeber vereitelt wurde. Den Halbzeitstand von 1 zu 0 erzielte Sanow, der einen Abschlag des Heinrichswalder Keepers nach 20 Minuten direkt aus der Luft aus mehr als 30 Meter in die Maschen via Lupfer Retoure beförderte. Kategorie "Tor des Tages" dachten sich Alle, aber im Verlauf der zweiten Hälfte wurden noch weitere sehenswerte Treffer erzielt. Im zweiten Durchgang suchten die Plöwener schnell die Entscheidung. Behm nach Zuspiel durch Bettac in der 56. und Rippka's Solo-Lauf mit satten Hieb in der 58. Minute erstickten sämtliche Hoffnungen der Hausherren im Keim. Mit dem 3 zu 0 im Rücken ließ der FRV Plöwen den Ball nun laufen. Nutznießer in der 62. Minute war dann wiederum Sanow, der sein zweites Tor in diesem Spiel nach Zuspiel durch Bettac erzielte. Das 5 zu 0 war ein direktes Freistoß-Tor durch P. Splettstößer in der 77. Minute. Mit seiner linken Klebe netzte der Jungstar des FRV Plöwen gekonnt ins lange Eck ein. Den Schlusspunkt setzte Neumann per Kopf fünf Minuten vor Schluss nach Ecke vom zuvor eingewechselten Ehmke. Der Sieg ging auch in dieser Höhe völlig in Ordnung, denn Heinrichswalde hatte kaum was entgegen zusetzen. Mit diesem Erfolg geht es nun in die Schlussphase der Saison, in der Gegner wie Wilsickow, Polzow und Hammer noch auf dem Spielplan stehen. (sw)